Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Halswirbelsäule


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Halswirbelsäule ist ein Teil des menschlichen und Körpers Sie ist der obere Teil der Wirbelsäule zwischen Kopf und Brustkorb.

Die HWS ist der beweglichste Wirbelsäulenabschnitt. ersten beiden Wirbelkörper haben Eigennamen: der Atlas und der Dreher (= Axis ) bedingt durch ihre vom üblichen Aufbau Wirbelkörpers abweichenden Bauform. Es folgen fünf weitere (Vertebrae cervicales). Die Halswirbelsäule weist einen Bogen vorn auf ( = Lordose) .

Halswirbelsäule wird mit HWS abgekürzt. engl.: spine

Die Halswirbelsäule besteht beim Menschen aus

  • 7 Halswirbel
    • Altas = oberster Halswirbel (auf dem letztlich Schädelbasis liegt)
    • Axis (= Dreher = 2. Halswirbel) mit "Dorn" (dem Dens ) um den sich der erste Halswirbel kann.
  • den Bandscheiben
  • dem Halsrückenmark ( Medula oblongata )
  • den Nervenwurzeln die in der HWS entspringen
  • den Vertebralarterien die durch die Querfortsätze der verlaufen
  • den Muskeln Sehnen und Gelenken die an HWS zu finden sind

Wie kann man die HWS untersuchen ?

  • typische Beschwerden erfragen
  • Tasten
  • Beweglichkeit testen
  • Neurologische Untersuchung auf typische Ausfälle des Halsrückenmarks
  • Röntgen der HWS in 4 Ebenen
  • Ultraschalldoppleruntersuchung der Vertebralgefäße
  • CT der HWS
  • Kernspin der HWS

Welche Krankheiten der HWS gibt es ?

  • unspezifische Aussage: HWS - Syndrom
  • Degenerative Veränderungen (= durch Abnutzung hervorgerufen)
    • Bandscheibenveränderungen (Vorwölbung Vorfall)
    • ligamentäre Insuffizienz (= Funktionsstörung von Haltebändern)
    • Störung der gelenkigen Wirbelverbindungen
    • knöcherne Veränderungen (Randzacken Knochenwulste = Spondylose)
  • Mißbildungen
    • angeborene
      • Spina bifida
      • Blockwirbel
      • Keilwirbel)
    • Wachstumsstörung
      • Skoliose
      • Morbus Scheuermann
  • Entzündliche Erkrankungen
    • Rheumatischer Formenkreis
      • Polymyalgia
      • M. Bechterew
      • PCP Befall der Halswirbelsäulengelenke
    • Infektionserkrankungen
      • Spondylitis z.B. durch Tbc Staphylokokken
  • Generalisierte Skeletterkrankungen
    • Osteoporose
    • Osteomalazie
  • Tumoren der HalsWirbelsäule
    • Primärtumoren
      • Plasmozytom
      • Osteom
      • Hämangiom
      • Osteosarkom
    • Metastasen
  • Verletzungen
    • Frakturen
    • Schleudertrauma der HWS
  • nicht verletzungsbedingte Defekte
    • Spondylolyse
    • Spondylolisthesis

Experten Wer beschäftigt sich mit der HWS

  • Orthopäden
  • Wirbelsäulenchirurgen
  • Neurochirurgen
  • Neurologen
  • HNO-Ärzte
  • Manualmediziner
  • Rheumatologen
  • Anästhesisten
  • Psychiater
  • Sportmediziner
  • Anatomen
  • Physiotherapeuten
  • Orthopädie-Techniker

Literatur

  • Dvorak J.; Grob D.
    • Halswirbelsäule
    • Diagnostik und Therapie
    • 1999 Thieme Verlag 99 00 Euro

Weblinks




Bücher zum Thema Halswirbelsäule

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Halswirbels%E4ule.html">Halswirbelsäule </a>