Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Hamburgische Bürgerschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Hamburgische Bürgerschaft ist das Landesparlament des Stadtstaates Hamburg . Sie nimmt zugleich kommunalpolitische Aufgaben wahr Hamburg nach der Verfassung eine Einheitsgemeinde ist. kommunale parlamentarische Aufgaben (z.B. kleinräumigere Bebauungsplanverfahren ) obliegen allerdings den sieben Bezirksversammlungen.

Die Bürgerschaft der Stadtrepublik Hamburg hat lange Geschichte. Erstmals wurden ihre Rechte 1410 im so genannten "Ersten Rezess" einem zwischen dem Rat (Regierung) und den volljährigen der Stadt festgeschrieben. Daraus entwickelte sich die Bürgerschaft" deren Mitglieder Grundbesitz in der Stadt mussten. Im "Langen Rezess" von 1529 wurde verfassungrechtlich festgelegt dass der Rat Stadt gegenüber einem Ausschuss der Bürgerschaft Rechenschaft musste. 1859 wurde erstmals ein Teil der Bürgerschaft allgemeinen Wahlen bestimmt. Ab 1919 galt ein allgemeines gleiches Wahlrecht für die Bürgerschaft.

Die Hamburgische Bürgerschaft besteht aus 121 Abgeordneten . Bis Ende der 1990er Jahre hatte die Bürgerschaft den Status Feierabendparlaments deren Sitzungszeiten (mit Ausnahme der Haushaltberatungen) um 16 Uhr begannen (und manchmal bis nächsten Morgen dauerten). Statt Diäten bekamen die Abgeordneten eine steuerfreie Aufwandspauschale. ist das Abgeordnetenmandat nicht mehr ehrenamtlich sondern die Sitzungszeiten beginnen bereits am frühen Nachmittag.

Inhaltsverzeichnis

Sitzverteilung seit 2004

Seit der letzten Bürgerschaftswahl 2004 hat folgende Sitzverteilung:


Der Präsident

Die Bürgerschaft hat einen Präsidenten. Dieser Repräsentant der Bürgerschaft der nach jeder Bürgerschaftswahl gewählt wird. Seine Amtszeit endet grundsätzlich mit Ende der Wahlperiode der Bürgerschaft er kann wiedergewählt werden. Es ist parlamentarischer Brauch dass stärkste Fraktion in der Bürgerschaft das Vorschlagsrecht das Amt des Präsidenten hat.

Der Präsident ist Hausherr in der d.h. er sorgt für die Einhaltung der der Bürgerschaft und die Würde des Hauses. besucht auch wichtige Veranstaltungen der Stadt hält und Ansprachen im Namen der Bürgerschaft.

Bisherige Präsidenten und Präsidentinnen


Siehe auch: Politik in Hamburg

Weblinks



Bücher zum Thema Hamburgische Bürgerschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hamburgische_B%FCrgerschaft.html">Hamburgische Bürgerschaft </a>