Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Handwerk


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Als Handwerk wird der Berufsstand und die gewerbliche Tätigkeit bezeichnet bei der meist auf ein Produkt oder eine Dienstleistung unmittelbar für den Verbraucher hergestellt wird. steht somit im Gegensatz zur industriellen Massenproduktion auf Vorrat. Wer Handwerker ist und ein sonstiges Gewerbe betreibt ist in der festgelegt.

Geschichte


historisches Handwerk: Böttcherei oder Faßbinderei

Im Mittelalter war es nicht Pflicht sich einer Zunft anzuschließen. Allerdings hatten es Handwerker die und selbstständig tätig waren sehr schwer da nur selten von einem Händler beliefert wurden. waren stark in die Zunft eingebunden und sich maßgeblich nach ihren Vorgaben.

Organisationsstruktur

Das Handwerk ist in Deutschland sehr organisiert:

Jeder Handwerksbetrieb ist Pflichtmitglied in der für ihn zuständigen Handwerkskammer (vergleichbar der Industrie- und Handelskammer ) und Berufsgenossenschaft . Diese Kammern bilden regionale Kammertage die im Zentralverband des deutschen Handwerks sind. Oberstes : Deutscher Handwerkskammertag

Darüber hinaus sind viele Handwerksbetriebe freiwillig Innungen organisiert. Diese Innungen sind in der regional in Kreishandwerkerschaften und fachlich in Landesfach- Landesinnungsverbänden organisiert die auf Bundesebene Zentralfachverbände bilden.

Die 55 Handwerkskammern und 42 Zentralfachverbände mit weiteren bedeutenden Einrichtungen des Handwerks den des Deutschen Handwerks (ZDH)

Siehe auch: Kunsthandwerk (Kunstgewerbe) Berufe von A-Z

Weblinks



Bücher zum Thema Handwerk

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Handwerk.html">Handwerk </a>