Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Hanns Dieter Hüsch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hanns Dieter Hüsch (* 6. Mai 1925 in Moers ) ist einer der bekanntesten deutschen Solokabarettisten.

Leben

Hüsch studierte in Mainz Literaturgeschichte und Theaterwissenschaft . In der Anfangszeit beteiligte er sich Studenten-Kabarett „Die Tolleranten“ (1947/1948) das sich aber 1949 wieder auflöste. Danach arbeitete er an Soloprogramm „Das literarische Klavier“. 1956 gründete er mit „arche nova“ sein Kabarett welches sich 1961 allerdings wieder auflöste. In den folgenden schrieb Hüsch viel über seine Heimat den Niederrhein und charakterisierte dabei seine Bewohner und Landschaft. Seine letzte Tour machte er 2000 mit „Wir sehen uns wieder“.

Werke (Auswahl)

  • Frieda auf Erden 1952
  • Opus Pokus 1961
  • Da habt ihr es! 1967 Quartett mit Franz Josef Degenhardt Wolfgang Neuss und Dieter Süverkrüp
  • Privatissime 1974
  • Das schwarze Schaf vom Niederrhein 1976
  • Hagenbuch und die Musik 1980
  • Der Fall Hagenbuch 1984
  • Am Niederhein 1986
  • Summertime am Niederrhein 1995
  • Sach mal nix 1997
  • Wir sehen uns wieder 1999

Weblinks



Bücher zum Thema Hanns Dieter Hüsch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hanns_Dieter_H%FCsch.html">Hanns Dieter Hüsch </a>