Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Hans Adolf Krebs


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sir Hans Adolf Krebs war ein deutscher Mediziner und Biochemiker . Er wurde am 25. August 1900 in Hildesheim geboren und starb am 22. November 1981 in Oxford (England) .

Er war der Sohn von Georg ebenfalls Mediziner und dessen Frau Alma. Er das Gymnasium Andreanum in Hildesheim und studierte Medizin an der Universität zu Göttingen von bis 1923. 1925 erwarb er seinen Doktortitel an der Universität zu Hamburg studierte ein Jahr lang Chemie in Berlin wo er später bis Assistent von Otto Warburg am Kaiser Wilhelm für Biologie wurde.

Nach 1930 arbeitete er wieder als was ihm 1933 im Nationalsozialismus verboten wurde. Er nahm eine Einladung Cambridge an wo er Biochemie studierte. 1945 er Professor an der Universität Sheffield. Krebs Interessengebiet der intermediäre Metabolismus . 1932 entdeckte er den Harnstoffzyklus und Citratzyklus der auch heute oft noch Krebs-Zyklus genannt wird. Dafür wurde ihm 1953 Nobelpreis für Medizin verliehen. 1958 wurde er von Königin Elisabeth geadelt 1966 verlieh ihm seine Heimatstadt Hildesheim das Ehrenbürgerrecht.

Werke

  • Hans Adolf Krebs "Meine Liebe zu hat nie aufgehört". Red.: Helga Stein. Hildesheim: 1990. 40 Seiten
  • Hans Adolf Krebs "Reminiscences and reflections Hans Krebs ; in collaboration with Anne Oxford : Clarendon Press ; New York Oxford University Press c1981.vii 298 p.

Web-Links



Bücher zum Thema Hans Adolf Krebs

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hans_Adolf_Krebs.html">Hans Adolf Krebs </a>