Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Hans Albers


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hans Philipp August Albers (* 22. September 1891 in Hamburg ; † 24. Juli 1960 in Kempfenhausen bei Starnberg) war ein Schauspieler und Sänger .

Hans Albers wurde als Sohn des Philipp Albers und dessen Frau Johanna geboren. begann zuerst eine Kaufmannslehre brach diese aber wieder ab und und versuchte sich am anfangs aber mit mäßigem Erfolg. Er nahm Wissen seiner Eltern privaten Schauspielunterricht.

Als Soldat im Ersten Weltkrieg wird Hans Albers an die Westfront eingezogen ( 1915 ).

Der Künstler

Nach dem Ersten Weltkrieg spielte Albers verschiedenen Berliner Theatern und an der Komischen vor allem komische Rollen. Sein erster großer war die Rolle eines Kellners im Stück Die Verbrecher .

Nach über hundert Stummfilmrollen spielte er 1929 im ersten deutschen Tonfilm Die Nacht gehört uns mit und kurz darauf an der von Marlene Dietrich in Der blaue Engel .

Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten zog er sich mit seiner Lebensgefährtin jüdischen Schauspielerin Hansi Burg an den Starnberger zurück. Er drehte weiterhin erfolgreich Filme wenngleich bis 1945 nicht mehr ans Theater ging sich den Nazis zu entziehen. Die nationalsozialistischen zwangen ihn zur Trennung von seiner Frau man jedoch die Ausreise aus Deutschland ermöglichte.

1943 brachte der Film "Münchhausen" wiederum einen Publikumserfolg wie auch eine hohe Gage. Obwohl Albers bemüht war sich nicht an der hoher Nazi-Funktionäre zu zeigen ließ sich der für seine Film- Engagements stets gut bezahlen. selben Jahr 1943 dreht er gemeinsam mit Werner den Film Große Freiheit Nr. 7 : die Dreharbeiten müssen wegen der Bombenangriffe Berlin in Hamburg fortgesetzt werden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wirkte er in einigen erfolgreichen Filmen (u. a. mit Heinz Rühmann ) und auch seine Lieder hatten großen

Gleichwohl hatte Hans Albers Erfolg mit Liedern in denen er sich 1932 als Flieger grüß´ mir die Sonne als Seemann ( Der Wind und das Meer ) oder als Kavalier ( Komm auf die Schaukel Luise ) darstellt.

Titel einiger (ausgewählter)

Schallplattenaufnahmen

1932 - Hoppla jetzt komm´ ich 1932 - Flieger grüß´ mir die Sonne 1936 - Auf der Reeperbahn nachts um halb eins 1938 - Good-bye Johnny 1945 - Der Wind und das Meer 1945 - La Paloma 1952 - Nimm mich mit Kapitän auf die Reise

Einige dieser Lieder kamen gleichwohl in wie Große Freiheit Nr.7 (1943/44) Wasser für Canitoga (1939) oder F.P.1 antwortet nicht (1932) vor. Besonders erfolgreich war das La Paloma getextet von Helmut Käutner.

Am 24. Juli 1960 starb er im Sanatorium Kempfenhausen am See.

Im Jahre 2004 hat das Potsdamer in einer großen Ausstellung u.a. gezeigt daß großflächige Toupet des " Blonden Hans" zu sorgsam gehüteten Geheimnisse des Schauspielers gehörte.

Siehe auch: Toller Bomberg .

Weblinks



Bücher zum Thema Hans Albers

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hans_Albers.html">Hans Albers </a>