Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Hans Carl Artmann


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hans Carl Artmann (* 12. Juni 1921 St. Achatz am Walde † 4. Dezember 2000 in Wien ) war ein österreichischer Dichter.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Artmann wurde geboren als Sohn des Johann Artmann und seiner Frau Marie geborene Es wuchs in Wien auf und besuchte Volks- und die Hauptschule und arbeitete drei als Büropraktikant. 1940 wurde er zum Wehrdienst und kämpfte im zweiten Weltkrieg bis er verwundet wurde. Danach blieb er bis zum in einem deutschen Strafbatallion. Ab 1947 veröffentlichte literarische Texte im Hörfunk und in der „Neue Wege“. Seit 1952 arbeitete er mit Gerhard Rühm Konrad Bayer Herbert Achleitner und Oswald Wiener zusammen der „ Wiener Gruppe “ von der er sich aber 1958 Seit 1954 machte er ausgedehnte Reisen durch lebte 1961-65 in Schweden danach bis 1969 Berlin und ab 1972 in Salzburg. Er Präsident der Grazer Autorenversammlung von der er sich 1978 trennte. erhielt zahlreiche Preise und Ehrungen u. a. Großen Österreichischen Staatspreis (1974) die Ehrendoktorwürde der Salzburg (1991) und den Georg-Büchner-Preis (1997). H. Artmann starb am 4. Dezember 2000 an Herzschlag.

Werke (Auswahl)

  • 1958 med ana schwoazzn dintn
  • 1959 hosn rosn baa (Mit Friedrich Achleitner und Gerhard Rühm )
  • 1959 Von denen Husaren und anderen Seil-Tänzern
  • 1959 das suchen nach dem gestrigen tag schnee auf einem heißen brotwecken
  • 1966 Grünverschlossene Botschaft
  • 1955 verbarium
  • 1971 How much schatzi?
  • 1975 Aus meiner Botanisiertrommel
  • 1982 Die Sonne war ein grünes Ei

Sammlungen

  • 1969 ein lilienweißer brief aus lincolnshire. gedichte 21 jahren
  • 1970 The Best of H.C. Artmann
  • 1070 Grammatik der Rosen. Gesammelte Prosa 3

Sekundärliteratur

Weblinks



Bücher zum Thema Hans Carl Artmann

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hans_Carl_Artmann.html">Hans Carl Artmann </a>