Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Harun ar-Raschid


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Harun ar-Raschid (Harun der Rechtgeleitete) in Deutschland auch der Schreibweise Harun al-Raschid bekannt arabisch: هارون الرشيد Kalif (* 786 ; † 809 ) aus dem Geschlecht der Abbasiden .

Zu seiner Zeit steht das arabische auf dem Höhepunkt. Die Armeen Harun ar-Raschids wiederholt gegen Byzanz . Der riesige Staat war in Haruns zentralisiert und trotz dessen Verschwendungssucht und der der damals höchstentwickelte Staat der Erde. Die Stabilität wurde vor allem durch das Wesirat Barmakiden gesichert. Nach China (798 Haruns Gesandtschaft in Chang-an ) Indien und Europa reichende Handelsbeziehungen kennzeichneten diese Zeit. Der Islam breitete sich erneut in gewissen Grenzen auch vorwiegend innerhalb des Reiches) aus. Harun Zeitgenosse Karls des Großen mit dem er eine Gesandtschaft austauschte.

Unter heutigen Muslimen vor allem persischer Herkunft ist er wegen seiner Brutalität seines Lebenswandels nicht unumstritten während er im meist als märchenhafte Gestalt wahrgenommen wird (siehe Tausendundeine Nacht ).


Al-Hadi
(Vorgänger)
Liste der Kalifen Al-Amin
(Nachfolger)
  



Bücher zum Thema Harun ar-Raschid

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Harun_ar-Raschid.html">Harun ar-Raschid </a>