Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 2. August 2014 

Heilung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Begriff Heilung bezeichnet den Prozess der Herstellung oder der körperlichen und seelischen Integrität aus einem Leiden oder einer Krankheit bzw. die Überwindung einer Versehrtheit oder durch Genesung. Während der Heil ungsbegriff etymologisch eher durch ein ganz werden bestimmt ist (siehe " Heil ") bezeichnet genesen (v. grch.: neomai ) ursprünglich ein Davongekommensein aus einer Gefahr.

Klassische Heilungsbegriffe der Antike wie grch.: therapeia lat.: curatio ; sanatio salvatio restitutio ad integrum oder engl.: healing (e.g. by first intention ; second intention ) schwingen bei einer heutigen Begriffsbestimmung immer

Heilung wird weltweit und traditionell als Zusammenwirken körperlicher seelischer und sozialer und ritueller verstanden; es hat Herstellung einer natürlichen sozialen rituellen Ordnung zum Ziel. Dem Heiler kommt Integration und Reintegration des Leidenden zu wobei soziale und kosmologische Aspekte gleichrangig nebeneinander stehen. Heiler und Arzt war u.a. Schamane Astrologe Priester und auch Heilpraktiker . Als Heilung werden u.a. auch Phänomene Heilungswunder oder Glaubensheilungen in Betracht gezogen.

Bekannte allgemeine Heilungsmethoden

Akupunktur Aromatherapie Atemtherapie Autogenes Training Aura Soma Ayurveda Berührungtherapie Bioenergie Biofeedback Chiropraktik Familienaufstellung Farbtherapie Fussreflexzonenbehandlung Geistiges Heilen Gesprächstherapie Gestalttherapie Handauflegen Heilfasten Homöopathie Huna-Heilen Hypnosetherapie Kinesiologie Klang- & Musiktherapie Körpertherapie Körpertherapie & Körperarbeit Kräutertherapie Kristalltherapie Lichttherapie Magnetfeldtherapie Massage NLP positives Denken psychische Chirurgie psychische Heilung Beratung & Supervision & Coaching Psychotherapien Qi Gong Reiki Reinkarnation Schönheitspflege Shiatsu/Akupressur Softlaser-Anwendung Tai Chi TCM trad.chin Medizin Tiefenpsychologie

Heilung in der Schulmedizin

Die abendländische Schulmedizin definiert Heilung als "Beseitigung oder das einer Krankheit ". Eine Heilung sei also die Wiederherstellung Gesundheitszustandes unter Erreichen des Ausgangszustandes oder mit oder funktionellem Restschaden.

Es gibt:

  • Spontanheilungen ( Spontanremission ) und
  • Heilungen die durch Verwendung wirksamer Behandlungsprinzipien bzw
  • das Weglassen schädlicher Einflüsse herbeigeführt werden.

Nicht immer ist eine komplette Heilung erreichen. Man spricht dann von Remission Linderung Defektheilung Palliation.

Es gibt eine Primärheilung und eine (Heilung "per primam bzw. secundam intentionem") z. bei Wunden .

  
Wie kann man Krankheiten vorbeugen und heilen?
  • Manche Krankheiten sind in westlichen Ländern leicht heilbar und sogar überwindbar. So kann man wie den Skorbut oder den Jodmangelkropf unschwer Ausgleich des Mangels beheben.
  • Manche Krankheiten sind sehr schwer oder noch gar nicht heilbar z.B. die Querschnittslähmung.
  • Manche Krankheiten kann man sehr einfach durch Vermeidung der Hauptursache vermeiden. So gibt es den Lungenkrebs fast gar nicht bei Nichtrauchern.
  • Manche Infektionskrankheiten kann man durch Impfungen eindämmen ( Vorbeugung ). So wurde die Kinderlähmung nach Einführung der Schluckimpfung in Deutschland völlig beseitigt.
  • Eine Reduzierung der so genannten Wohlstandskrankheiten kann heute nicht mehr nur allein Gesundheitssystem erreicht werden sondern sollte durch angemessene Maßnahmen erfolgen.

Man sollte den Begriff heilbar von Begriff behandelbar trennen. Eine Reihe von Krankheiten zwar nicht heilbar ihre Symptome können aber wohl gut behandelt werden. ( z.B. Leberzirrhose )



Bücher zum Thema Heilung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Heilung.html">Heilung </a>