Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Heinrich I. (Bayern)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Heinrich. I. ( † 1. November 955 im Kloster Pöhlde) war Herzog von

Er war der zweite Sohn des Königs Heinrich I. und seiner Gemahlin Mathilde bald nach Thronbesteigung geboren empörte sich 938 gegen seinen Otto I. im Bund mit Eberhard von Franken Giselbert von Lothringen weil er als Königssohn Recht auf den Thron habe wurde aber bei Birten geschlagen und gezwungen Deutschland zu Er floh zu König Ludwig IV. von unterwarf sich aber nachdem derselbe mit Otto geschlossen und erhielt das Herzogtum Lothringen. Da dasselbe wieder genommen wurde weil er sich der Herrschaft nicht behaupten konnte versuchte er I. Ostern 941 in Quedlinburg zu ermorden. Anschlag wurde entdeckt H. in Ingelheim gefangen zu Weihnachten 941 in Frankfurt a. M. reuevoller Buße begnadigt und 948 mit dem Bayern (seine Gemahlin Judith war eine bayrische belehnt. Er schützte und vergrößerte dasselbe im Kampf mit den Ungarn ferner durch den Friauls von Italien geleitete die Königin Adelheid Brautwerber seines Bruders 951 nach Pavia erregte die große Gunst die er sich durch treue Ergebenheit bei Otto I. erworben den und den Aufruhr Ludolfs und Konrads von (953-954) unterdrückte den Aufstand in Bayern mit Strenge und starb 1. Nov. 955 im Pöhlde.




Bücher zum Thema Heinrich I. (Bayern)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Heinrich_I._(Bayern).html">Heinrich I. (Bayern) </a>