Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 26. Dezember 2014 

Held


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Held ist die Hauptfigur einer Geschichte Legende oder Sage die über Kräfte verfügt die weit die eines normalen Menschen hinausgehen so dass zu einer außergewöhnlichen guten Tat (einer "Heldentat") der Lage ist die ihm Ruhm beschert. Dabei ist nicht nur körperliche auch geistige Kraft gemeint. Helden stehen in Gegensatz zum Schurken.

Eine Person wird in der Regel zum Helden wenn sie eine außerordentliche und Tat vollbringt. Zu solchen Taten zählen das von Ungeheuern und die Rettung von Menschenleben. Held entspricht normalerweise der Definition dessen was der jeweiligen Kultur als gut und edel gilt. Jedoch der Held in der Literatur besonders in der Tragödie auch ernste Fehler die zu seinem führen z.B. Hamlet .

Der Heros

Zuweilen vermochte auch eine historische Person viel Ansehen zu erzielen dass sie ein in den Augen des Volkes wurde ( Volksheld ). Dieses Phänomen war häufig begleitet von einem schnelles an Mythen um die Person; häufig wurden ihr Kräfte zugeschrieben.

Soziologen sehen in Zeiten sozialer Umwälzungen oder Krisen nachgerade die Notwendigkeit eines Helden. Solche bilden dann ein bestimmtes Vorbild teilweise ein Klischee besonders für die Jugend . Solche Mythenbildung scheint früher wirksamer gewesen sein; heute erschöpft sie sich offensichtlich in Starkult.

Bekannte Helden nähern sich in einigen dem Status von Göttern an. Das Wort Heros kommt aus altgriechisch und bezeichnet den Kulturheros der Mythologie . Die griechischen Helden waren häufig die die als mythische Gründer der griechischen Städte und Länder galten. Diese mythischen Helden waren immer Vorbilder oder verfügten über heroische Tugenden . Viele waren Halbgötter Nachkommen von Sterblichen Göttern. Das Zeitalter in dem Helden dieser wirkten und wo die Geschichten der griechischen Mythologie spielten wird auch das "Heroische Zeitalter;" diese Ära endete kurz nach dem Trojanischen Krieg die legendären Kämpfer in die Heimat oder Exil gingen.

Der Religionsphilosoph Hermann Usener dreht in Buch "Götternamen" [1] den Spieß um indem er folgendes Postulat Ist die geschichtliche Realität eines Helden nicht bewiesen so verbirgt sich dahinter immer ein Interessanterweise kommt Norbert Lönnendonker in seinem "Als die Götter noch jung waren; Namenkundliche zur Nibelungensage" [2] zu dem gleichen Ergebnis - zumindest die Helden Siegfried/Sigurd (Drachentöter) Hagen von Tronje in der Ths.)und Dietrich von Bern (Thidrek Berne in der Ths.) betrifft. (siehe auch [3]

Bekannte Helden:

  • Herkules (römisches Reich in Griechenland 'Herakles')
  • Siegfried (Deutschland in Skandinavien 'Sigurd')
  • Odysseus (Griechenland)
  • Perseus (Griechenland)
  • König Artus (mittelalterliches England)
  • Hua Mulan (China)
  • Beowulf (Eisenzeit Skandinavien England)
  • Ilja Muromets (russischer Bogatyr wird in versch. Bylinen besungen)
  • Stenka Rasin (russischer Volksheld)
  • Fürst Igor (historisch wird im Igorlied besungen)
  • Die zwölf Paladine Karls des Großen waren Helden deren Geschichten in der Entwicklung der Liebe und des Ritterromanze wichtig waren
  • Roland (Deutschland Frankreich)
  • Fra Diavolo (Italien)
  • El Cid (Spanien)

Zeige mir einen Helden und ich schreibe eine Tragödie.
F. Scott Fitzgerald

Siehe auch Heldensage Nationalheld Held der Sowjetunion Superheld Superman Antiheld



Bücher zum Thema Held

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Held.html">Held </a>