Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. September 2014 

Helfersyndrom


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Helfersyndrom bezeichnet man ein Modell der seelischen in sozialen Berufen.

Die psychologische Deutung des Helfersyndroms besteht darin dass Rolle des Helfers ( Helfende Berufe also z.B. Arzt Sozialarbeiter Psychologe Therapeut Krankenschwester Krankenpfleger ) gewählt wird um Ängste vor Abhängigkeit abzuwehren.

Ein vom Helfersyndrom Betroffener ist jemand im Über-Ich das Ideal verinnerlicht hat dass man nur dann sei wenn man anderen schwächeren kranken benachteiligten bedürftigen Menschen hilft.

Für die zu betreuende Person soll Helfer das Ideal verkörpern das er bei eigenen Eltern in der Kindheit vermisst hat. einer überstarken Ausprägung des Helfersyndroms (wenn also Wohlergehen des oder der Klienten grundsätzlich als wichtiger eingestuft wird als eigenen Befindlichkeit des Helfers) kann es zu Depressionen oder zum Burn-out-Syndrom kommen.

Literaturtipps:

  • Schmidbauer W. Die hilflosen Helfer Hamburg 1977 ISBN 3-498-06123-2
  • Schumann M.(Hrsg.) LebensLust statt HelfersFrust - Umsteiger sozialen Berufen - Reportagen Frankfurt a.M. 1985 ISBN 3-88704-119-4

zum Portal Psychotherapie zum Portal Soziologie



Bücher zum Thema Helfersyndrom

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Helfersyndrom.html">Helfersyndrom </a>