Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Hellbachtal (Mölln)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Hellbachtal in der Nähe von Mölln ist einer des wetvollsten Bestandteile des Naturparks Lauenburgische Seen in Schleswig-Holstein .

Das Tal des Baches liegt innerhalb geologisch sehr jungen Sandergebiet welches den Gletschern der Weichsel-Eiszeit vorgelagter war. Der Bach durchfließ hier rund 20 bis 30 m tiefe Rinne zahlreiche Seen umfast und sich deutlich von das Tal umgebenden Landschaft unterscheidet. Dieser Einschnitt bei Gudow und Endet bei Mölln wo in ein breites Tal einmündet.

Es entstand durch einen frühen Vorstoss Gletschern als subglaziale Schmelzwasserrinne . Dieser unter dem Eis liegende Schmelzwasserabfluss sich tief in den Boden eingegraben und sogenanntes Tunneltal geschaffen. Dadurch das der Mölln-Gudower-Gletscher aber sehr langsam abtaute wurde das nicht von den Sandern des späteren Ratzeburger Gletschers verschüttet. Die Toteisblöcke des Alten Gletschers zwar von den Sandern bedeckt gaben aber auf sie Geschmolzen waren den alten Talboden frei.

Die anmorrige Talniederung bietet zahlreichen Tier- Pflanzenarten eine geschützte Heimat. Hier findet man seltene Libellenarten und die vielerorts vom Aussterben bedrohte Zauneidechse .



Bücher zum Thema Hellbachtal (Mölln)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hellbachtal_(M%F6lln).html">Hellbachtal (Mölln) </a>