Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Helmholtz-Gemeinschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Helmholtz-Gemeinschaft ist die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Sie ein Zusammenschluß von 15 naturwissenschaftlich - technisch und biologisch- medizinisch ausgerichteten Forschungszentren mit zusammen ca. 24.000 und einem Jahresbudget das mehr als zwei Euro umfasst. Erklärtes Ziel ist es "große drängende Fragen von Wissenschaft Gesellschaft und Wirtschaft zu beantworten". Der Namensgeber der Gemeinschaft der deutsche Physiologe und Physiker Hermann von Helmholtz .

Inhaltsverzeichnis

Mitglieder

Lage der Helmholtz-Zentren in Deutschland

Mitglieder der Helmholtz-Gemeinschaft sind:

Programmstruktur

Die Arbeiten der Zentren werden in kategorisiert welche in sechs Forschungsbereiche eingeteilt sind. Forschungsbereich ist angegeben welche Helmholtz-Zentren beteiligt sind:

Finanzierung

Das jährliche Budget der Helmholtz-Gemeinschaft beträgt mehr als zwei Euro von denen in etwa 70% durch öffentliche Hand finanziert werden während der Rest den Mitgliedern als Drittmittel eingeworben wird. Die Mittel werden zu 90% vom Bund und zu 10% von den Ländern getragen.

Weblinks



Bücher zum Thema Helmholtz-Gemeinschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Helmholtz-Gemeinschaft.html">Helmholtz-Gemeinschaft </a>