Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

Henoch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Henoch (חנוך) ist eine biblische Gestalt dessen nach seinem Tod von der Erde verschwunden Aufgrund der unklaren Umstände seines Todes rief viele unterschiedliche darunter auch symbolhafte mystische und Interpretationen hervor.

Inhaltsverzeichnis

Henoch im Alten Testament

Im AT findet sich nur ein kurzer Absatz Buch Genesis 5 20-24. Henoch ist der Sohn Jared. Mit 65 Jahren zeugt er Metuschelach Dann heißt es in V.24 unvermittelt "er nicht gefunden" Gott selbst "nahm hin hinweg". erreichtes Lebensalter von 365 Jahren (V.23) kann gesehen werden; die Zahl entspricht einem Sonnenjahr . Im Buch der Weisheit wird hinzugefügt dass Gott ihn geholt damit er nicht doch noch dem Reiz Bösen erliegen kann.

Dieser Henoch ist nicht zu verwechseln Henoch dem Sohn Kains nach dem auch eine Stadt benannt (Gen 4 17).

Die apokryphen Bücher Henoch

In seinem Namen wurden die sogenannten geschrieben. Es entstanden fünf verschiedene Bücher die nur als Übersetzungen in verschiedene anderen Sprachen (Buch 1 äthiopisch Buch 2 slawisch Buch 3 hebräisch andere Teile in Griechisch ). Man malte sich darin aus was wohl gesehen haben mag. Das erste Buch enthält fünf verschiedene Versionen der gleichen Geschichte erstellt von verschiedenen Schreibern. Hebräische Versionen des Buches Henoch wurden in Qumran gefunden und sind sicher datiert auf v. Chr.

Erstmals in der jüdischen Kultur findet sich in diesem apokryphen Buch die Beschreibung einer Hölle in der Menschen gequält werden (Kapitel was in der jüdischen Bibel nirgends thematisiert Historiker messen den Büchern daher eine bedeutende in der Entwicklung des christlichen Dogmas der Höllenlehre und bestimmter Aspekte der Lehre vom Weltende zu.

Laut dem ebenfalls apokryphen slawischen Henochbuch lauten die Namen der anderen Söhne Rim Azuchan und Chermion.

Hinweise zu Henoch aus anderen Quellen

Nach dem Pseudo-Titus-Brief wird Henoch beauftragt Geschichte der ersten Menschen niederzuschreiben. Mit dieser kann die Existenz der Henochbücher begründet werden.

In der Apokalypse des Paulus wird als der Schreiber der Gerechtigkeit bezeichnet.

Nach der Himmelfahrt des Jesaja befinden Henoch und andere im Himmel ohne ihren Leib und in neue Gewänder gehüllt; Throne Kronen werden sie demnach erst nach der des Messias bekommen.

Nach der Offenbarung des Petrus wird falscher Christus kommen. Darauf werden Henoch und Elija erscheinen und diesen entlarven.

Im biblischen Judasbrief wird ein Satz Henochs zitiert der apokryphen äthiopischen Henochbuch zu finden ist. Der des Briefs verwendet ihn als Strafandrohung für Irrlehrer.

Quellen: Gen 5 21-24; 2 Kön 2 11f; Sir 44 16; Weish 4 10-17; Lk 3 37; Hebr 11 5; Jud 14-15; äthHen 1 9

Weblinks

Das Buch Henoch

Literatur

Prof. Alan E. Bernstein: The Formation Hell: Death and retribution in the ancient early Christian worlds Cornell University Press Ithaca/New 1993 [Seiten 178-190 241-242]



Bücher zum Thema Henoch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Henoch.html">Henoch </a>