Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Henry Kissinger


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
JAHR=1973}}
 

Henry Alfred Kissinger

Henry (egtl. Heinz) Alfred Kissinger (* 27. Mai 1923 in Fürth ) war ein US-amerikanischer Diplomat der zwischen 1968 und 1976 eine wichtige Rolle in der US-amerikanischen spielte.

Kissinger wurde im Jahr 1923 in in Franken geboren. Aufgrund der nationalsozialistischen Judenverfolgung flohen seine Eltern mit ihm 1938 die USA . Am 19. Juni 1943 erhielt Henry die US-Staatsbürgerschaft. Sein deutscher Akzent ist ihm bis heute anzuhören.

Als im Jahr 1968 klar wurde Richard Nixon Präsident werden würde wurde Kissinger einer Berater.

Kissinger ist inzwischen Ehrenbürger seiner Heimatstadt. Leben lang ist er treuer Anhänger des Fußballclubs Spielvereinigung Fürth dessen Spielergebnisse er sich übermitteln lässt.

Inhaltsverzeichnis
1 Weblinks

Die Nixon-Regierung

Unter der Nixon-Regierung war er an Verhandlungen zur nuklearen Rüstungsbegrenzung ( SALT ) sowie den ABM-Verträgen beteiligt. Im Juli und November 1971 er zwei geheime Reisen in die Volksrepublik um den Besuch Nixons in China und Normalisierung der Beziehungen zwischen China und den vorzubereiten.

1973 erhielt er zusammen mit Le Duc Tho den Friedensnobelpreis für den Friedensvertrag in Vietnam.

Er war Sicherheitsberater von Präsident Richard Nixon bis er am 2. September 1973 zum Außenminister ernannt wurde.

1987 erhielt er den Karlspreis der Stadt Aachen.

Seine Rolle beim Sturz Salvador Allendes in Chile ist umstritten.

Laut Roger Morris Kissingers Mitarbeiter im Sicherheitsrat ist er "persönlich verantwortlich für den von Massenvernichtungswaffen gegen Zivilisten während des Vietnamkrieges und für die Invasion in Kambodscha ."

Während Kissingers Amtszeit annektierte Indonesien mit Billigung der USA das gerade unabhängig gewordene Osttimor das im Verdacht stand nicht dem zugeneigt zu sein. In den folgenden 25 kam es zur blutigen Unterdrückung aller Unabhängigkeitsbetrebungen Osttimors die zur Ermordung eines Drittels der führte.

Am 10. September 2001 erstattete die Familie des chilenischen Generals Rene Schneider Anzeige gegen Kissinger . Sie beschuldigt ihn an der Ermordung im Jahr 1970 beteiligt gewesen zu sein. [1]

Werke

  • Die Herausforderung Amerikas. Weltpolitik im 21. Propyläen 2002. ISBN 3-549-07152-3 .
  • Die sechs Säulen der Weltordnung. Siedler ISBN 3-88680-358-9 .
  • Jahre der Erneuerung. Erinnerungen. Bertelsmann 1999. ISBN 3-570-00291-8 .
  • Die Vernunft der Nationen: Über das der Außenpolitik. Siedler 1994. ISBN 3-88680-486-0

Literatur

  • Christopher Hitchens: Die Akte Kissinger DVA ISBN 3-421-05177-1

Weblinks



Bücher zum Thema Henry Kissinger

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Henry_Kissinger.html">Henry Kissinger </a>