Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 5. Dezember 2019 

Herrmann Julius Meyer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Herrmann Julius Meyer (* 4. April 1826 in Gotha ; † am 12. März 1909 in Leipzig ) war ein deutscher Verleger .

Herrmann Meyer wurde als Sohn des Joseph Meyer in der thüringischen Residenzstadt Gotha im Herzogtum Sachsen-Gotha-Altenburg geboren. Nach einer Lehre zum Buchhändler er im Verlag seines Vaters der 1826 als Bibliographisches Institut in Gotha gegründet worden war und seit 1828 in Hildburghausen im Herzogtum Sachsen-Meiningen befand. Im Jahr 1849 gründete Herrmann Meyer eine Zweigniederlassung in New York . Nach dem Tod seines Vaters übernahm 1856 den inzwischen wirtschaftlich angeschlagenen Verlag und ihn. Im Jahr 1874 verlegte er den Sitz des Bibliographischen Instituts von Hildburghausen ins Königreich Sachsen nach Leipzig .

Im Jahr 1884 zog sich Herrmann Meyer aus dem zurück und übergab ihn seinen Söhnen Arndt und Hans (1858-1929). 1888 gründete er in Leipzig den Verein zur Erbauung billiger Wohnungen . Den Verein wandelte er am 3. April 1900 in die Stiftung zur Erbauung billiger Wohnungen um. Die Stiftung errichtete bis 1914 vier Wohnkolonien mit insgesamt ca. 2.700 Wohnungen in Leipziger Stadtteilen Lindenau Eutritzsch Reudnitz und Kleinzschocher.

In seinem Todesjahr stifteten ihm die der Kolonie Reudnitz eine Gedenktafel und 1928 wurde eine Straße in der Kolonie nach ihm Herrmann-Meyer-Straße benannt. Im Volksmund wird er noch durch die Bezeichnung Meyersdorf für die Kolonie Kleinzschocher geehrt.

Weblinks



Bücher zum Thema Herrmann Julius Meyer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herrmann_Julius_Meyer.html">Herrmann Julius Meyer </a>