Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Herta Müller


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Herta Müller (* 17. August 1953 in Nitzkydorf Rumänien ) ist eine deutsche Schriftstellerin .

Inhaltsverzeichnis

Leben

Herta Müller wurde als Tochter eines deutschstämmigen Bauern im rumänischen Banat geboren. Nach dem Abitur studierte sie an der Universität Temeschwar Germanistik und rumänische Literatur. Ab 1976 arbeitete als Übersetzerin in einer Maschinenfabrik wurde allerdings 1979 ihrer Weigerung mit der rumänischen Securitate zusammenzuarbeiten Sie verdiente ihren Lebensunterhalt mit zeitweiliger Lehrtätigkeit Schulen und Kindergärten sowie mit privatem Deutschunterricht. erstes Buch konnte 1982 in Rumänien nur wie alle Publikationen in zensierter Fassung erscheinen. 1987 reiste Herta Müller ihren Ehemann dem Schriftsteller Richard Wagner in die Bundesrepublik Deutschland aus. In den folgenden Jahren erhielt eine Reihe von Lehraufträgen als "Writer in an Universitäten im In- und Ausland. Sie lebt in Berlin.

Herta Müller die bis zu ihrem 1997 dem PEN -Zentrum der Bundesrepublik Deutschland angehörte und seit 1995 Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung ist erhielt u.a. folgende Auszeichnungen:


Werke

  • Niederungen Bukarest 1982
  • Drückender Tango Bukarest 1984
  • Der Mensch ist ein großer Fasan auf Welt Berlin 1986
  • Barfüßiger Februar Berlin 1987
  • Reisende auf einem Bein Berlin 1989
  • Wie Wahrnehmung sich erfindet Paderborn 1990
  • Der Teufel sitzt im Spiegel Berlin 1991
  • Der Fuchs war damals schon der Jäger Reinbek bei Hamburg 1992
  • Eine warme Kartoffel ist ein warmes Bett Hamburg 1992
  • Der Wächter nimmt seinen Kamm Reinbek bei Hamburg 1993
  • Angekommen wie nicht da Lichtenfels 1994
  • Herztier Reinbek bei Hamburg 1994
  • Hunger und Seide Reinbek bei Hamburg 1995
  • In der Falle Göttingen 1996
  • Heute wär ich mir lieber nicht begegnet Reinbek bei Hamburg 1997
  • Der fremde Blick oder das Leben ist Furz in der Laterne Göttingen 1999
  • Im Haarknoten wohnt eine Dame Reinbek bei Hamburg 2000
  • Heimat ist das was gesprochen wird Blieskastel 2001
  • Der König verneigt sich und tötet München [u.a.] 2003

Herausgeberschaft

  • Theodor Kramer : Die Wahrheit ist man hat mir nichts Wien 1999
  • Die Handtasche Künzelsau 2001
  • Wenn die Katze ein Pferd wäre könnte durch die Bäume reiten Künzelsau 2001

Literatur

  • Norbert Otto Eke (Hrsg.): Die erfundene Wahrnehmung Paderborn 1991
  • Herta Müller Berlin 1992
  • Herta Haupt-Cucuiu: Eine Poesie der Sinne Paderborn 1996
  • Ralph Köhnen (Hrsg.): Der Druck der Erfahrung treibt die Sprache die Dichtung Frankfurt am Main [u.a.] 1997
  • Grazziella Predoiu: Faszination und Provokation bei Herta Müller Frankfurt am Main [u.a.] 2000
  • Nina Brodbeck: Schreckensbilder Marburg 2000
  • Herta Müller München 2002
  • Carmen Wagner: Sprache und Identität Oldenburg 2002
  • Thomas Daum (Bearb.): Herta Müller Frankfurt a.M. 2003

Weblinks



Bücher zum Thema Herta Müller

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herta_M%FCller.html">Herta Müller </a>