Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Herzegowina


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Die Herzegowina (bosnisch/kroatisch: Hercegovina/serbisch: Херцеговина) ist der südöstliche des Staates Bosnien-Herzegovina (BiH - Bosna i im Einzugsbereich des Flusses Neretva. Der Landesname sich vom Wort "Herzog" ab (die Wortbedeutung also "Herzogsland"). Die wichtigste Stadt ist Mostar . Dies ist bekannt durch die berühmten Brücke Stari Most die 1994 vermutlich durch kroatische Nationalisten im Bürgerkrieg zerstört wurde und inzwischen wieder aufgebaut ist.

Inhaltsverzeichnis

Geographie und Klima

Die Herzegowina ist ein bergiges Land. liegt im wesentlichen im dinarischen Gebirge . Typisch sind ausgedehnte Karstlandschaften mit oasenartigen Niederungen (Polja Einz. Polje Feld ). Das Klima ist mediterran beeinflusst aber ausgiebigeren Niederschlägen als in anderen Regionen. Die sind mild im Gegensatz etwa zu Bosnien schneit es in Mostar nur selten.

Eine genaue Grenze zwischen der Herzegowina Bosnien ist schwer zu bestimmen da diese heute keine separaten politischen Einheiten bilden. Das um Livno gehörte zu osmanischer Zeit nicht damaligen Sandschak Herzegowina sondern zu Bosnien was sich heute in den Grenzen der Bistümer und Ordensprovinzen katholischen Kirche widerspiegelt. Bei einer rein geographischen bietet es sich hingegen an die Haupt wasserscheide zwischen Donauzuflüssen einerseits und Adriazuflüssen sowie abflusslosen polja andererseits als Grenze zu nehmen womit Livno zur Herzegowina gehören würde.

Städte

Wichtige Städte in der Herzegowina:

Außerhalb Bosnien-Herzegowinas ist aber vor allem Marienwallfahrtsort Međugorje bekannt.

Geschichte

Im Mittelalter gab es auf dem der östlichen. Herzegowina und des nördlichen Montenegro Herzogtümer Hum ( Zahumlje ) und Travunien die sich meist in Abhängikeit von Bosnien oder Serbien befanden. Der westlichste Teil der Herzegowina meist zum Königreich Kroatien .

Im 15. Jahrhundert beherrschte bis zur Eroberung durch die Osmanen Stjepan Vukčić Kosača die heutige Herzegowina den Titel eines Herzogs des Heiligen Sava Herrn von Hum und Primorje und des Königreiches Bosnien führte. Auf die Bezeichnung Länder des Herzogs Stjepan für sein unter osmanische Herrschaft gefallenes Territorium geht der heutige Name des Landes

1482 kam die Herzegowina endgültig unter osmanische Herrschaft. Sie bildete den Sandschak (türk. Provinz) Herzegowina (türk. Hersek ) mit der Hauptstadt Mostar innerhalb des Paschaluks Bosnien (später Bosnien-Herzegowina).

Städte wie Mostar und Stolac bildeten Handelsposten zwischen Dubrovnik und dem Landesinneren.

Durch den Berliner Kongress kam 1878 der größte Teil der Herzegowina als von Bosnien-Herzegowina unter österreichisch-ungarische Verwaltung der östlichste Teil der vormaligen Herzegowina hingegen zu Montenegro zu dem dieses Gebiet (die sogenannte Montenegrinische Herzegowina / Crnogorska Hercegovina ) auch heute gehört.

Seit 1918 gehörte die Herzegowina zu Jugoslawien .

Im Balkankonflikt war die Herzegowina einer Hauptkriegsschauplätze. Vom Süden des Landes aus wurde Dubrovnik von serbischen Truppen bombardiert. Als 1992 auch in Bosnien der Krieg ausbrach es zu blutigen Zusammenstößen zuerst nur zwischen Serben auf der einen und Bosniaken und Kroaten auf der anderen Seite. Als jedoch Nationalisten die Republik Herceg-Bosna ausriefen kam es zu Kämpfen zwischen Bosniaken/Muslimen und Kroaten wobei Beispiel Stolac fast zur Gänze zerstört und "ethnisch wurde. Mostar wurde zur geteilten Stadt und Kommunikation zwischen dem bosniakischen Ost- und dem Westteil brach fast komplett ab. Erst im 2004 wurde auf Drängen Paddy Ashdowns eine getroffen durch die es wieder zu einer Verwaltungseinheit wird allerdings mit Sonderstatus und strengen

Die Herzegowina ist heute politisch dreigeteilt: Osten um Trebinje ist Teil der Republika Srpska . Westen Mitte und Norden gehören zur Föderation Bosnien-Herzegowina wobei der Westen den kroatischen Kanton West-Herzegowina (Zapadno-hercegovački kanton) und Norden und Mitte Mostar den binationalen (bosniakisch-kroatischen) Kanton Herzegowina-Neretva (Hercegovačko-neretvanski kanton) bildet.

Weiteres

Siehe auch: Bosnien Bosnien-Herzegowina Jugoslawien Balkankonflikt

Weitere Artikel zum Thema Südosteuropa unter Portal Südosteuropa



Bücher zum Thema Herzegowina

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herzegovina.html">Herzegowina </a>