Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Puls


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
( lat. pellere = schlagen; PPP : pulsum )
In der Medizin beschreibt der Puls überwiegend qualitativ die mechanischen Auswirkungen von Herzaktionen auf die direkte Umgebung oder deren in entferntere Regionen des Körpers durch das

Inhaltsverzeichnis

Pulsarten

Man unterscheidet eine retrograde (rückwärts gegen den Blutstrom) von einer anterograden (vorwärts mit dem Blutstrom) Fortleitung. Die Fortleitung bestimmt den Venenpuls die anterograde Fortleitung den arteriellen Puls. arterielle Puls findet (ungerechtfertigterweise) in der Medizin Beachtung als der venöse Puls. Die Herzfrequenz wird häufig mit dem Puls gleichgesetzt inhaltlich nicht richtig ist da die Herzfrequenz ein Teilaspekt des Pulses ist. Der Puls Aufschluß über die Häufigkeit des Herzschlages seine die Druckanstiegsgeschwindigkeit in den herznahen Gefäßen während Systole den absoluten Druck und das Füllungsvolumen der Gefäße.

Pulsstellen

Es gibt verschiedene Stellen am Körper denen man den arteriellen Puls leicht tasten

  • Radialispuls - Handgelenkspuls (daumenseitig)
  • Carotispuls - Halsschlagaderpuls
  • Femoralispuls -Leistenpuls
  • Fußpulse - Fußrücken und hinter dem Innenknöchel
  • Apexpuls - über der Herzspitze als Ausdruck mechanischen Herzaktionen auf die dierekte Umgebung (auch Herzspitzenstoß bezeichnet).

Pulsqualitäten

Man unterscheidet im wesentlichen drei Pulsqualitäten:
regelmäßig <-> unregelmäßig
schnell <-> langsam
hart <-> weich (bei hohem oder niedrigem Blutdruck )

Der normale Ruhepuls liegt bei 50 80 Schlägen in der Minute. Manchmal ist peripher getastete Puls langsamer als die Herzfrequenz EKG . Das hängt mit früh einfallenden Extraschlägen die zu einer mechanisch unwirksamen Herzaktion führen. spricht dann von einem Pulsdefizit .

Venenpuls

Auch an den Venen gibt es schwachen Puls. Allerdings ist der Venenfluss von Faktoren abhängig insbesondere von der Atmung der und der Körperaktivität und nicht so sehr zweigipfligen Venenpuls der durch wechselnde Druckverhältnisse im Vorhof des Herzens zustande kommt.

Siehe auch: Sinustachykardie



Bücher zum Thema Puls

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Herzschlag.html">Puls </a>