Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Hierarchisches Datenbankmodell


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Hierarchisches Datenbankmodell

Ein Hierarchisches Datenbankmodell ist das älteste Datenbankmodell Es bildet die Realwelt durch eine hierarchische Baumstruktur ab. Jeder Satz hat also genau einen Vorgänger und genau ein Satz bildet die Wurzel.

Das Modell ging aus den Informationsmanagementsystemen IMS ) in den 1950er und 1960er Jahren hervor und wurde von vielen und Versicherungsunternehmen eingesetzt. Dort findet man hierarchische z. T. noch heute.

Die Daten werden in einer Reihe Datensätzen gespeichert mit denen verschiedene Felder verknüpft Die Instanzen eines bestimmten Datensatzes werden als zusammengefasst. Diese Datensatzabbilder sind vergleichbar mit den Tabellen einer relationalen Datenbank .

Verknüpfungen zwischen den Datensatzabbildern werden in hierarchischen als Eltern-Kind-Beziehungen (Parent-Child Relationships) realisiert die in einer Baumstruktur abgebildet Der Nachteil von hierarchischen Datenbanken ist dass nur mit einem solchen Baum umgehen können. zwischen verschiedenen Bäumen oder über mehrere Ebenen eines Baumes sind nicht möglich.

Das hierarchische Modell ist heute weitgehend anderen Datenbankmodellen abgelöst worden. Eine Renaissance erlebt die hierarchische Datenspeicherung mit XML .

Siehe auch



Bücher zum Thema Hierarchisches Datenbankmodell

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hierarchische_Datenbank.html">Hierarchisches Datenbankmodell </a>