Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Hildburghausen



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Thüringen
Landkreis : Hildburghausen
Fläche : 72 94 km²
Einwohner : 12.428 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 170 Einwohner/km²
Höhe : 380 m ü. NN
Postleitzahl : 98646
Vorwahl : 03685
Geografische Lage : 50° 25' nördl. Breite
10° 44' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : HBN
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 16 0 69 024
Gliederung des Stadtgebiets: XX Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Clara-Zetkin-Straße 3
98646 Hildburghausen
Website: www.hildburghausen.de
E-Mail-Adresse: info@Hildburghausen.de
Politik
Oberbürgermeister : Herr Harzer ( PDS )

Hildburghausen Kreisstadt im Herzogtum Sachsen-Meiningen 372m ü. an der Werra und der Linie Eisenach-Lichtenfels der Werrabahn einem weiten Tal besteht aus der Altstadt der kleineren von französisch-reformierten Flüchtlingen 1710 angelegten hat 2 evangelische und eine katholische Kirchen eine Synagoge ein Schloss (1685-95 erbaut jetzt Kaserne ) mit einem Park (dem sogen. Irrgarten mit Denkmal der Königin Luise von Preußen ); ferner ein altertümliches Rathaus und ein Kriegerdenkmal. Die Einwohnerzahl beträgt mit Einschluss der Garnison (ein Bataillon Infanterie 95) 5.476.

Hildburghausen um 1900

Die industrielle Tätigkeit erstreckt sich vorzüglich Fabrikation von Papiermaché- Spiel-und Meterwaren landwirtschaftlichen Maschinen und kondensierter Milch Suppentafeln Büffelhornarbeiten Backsteinen etc.

Meyers Bibliographisches Institut das 1828 von Gotha nach Hildburghausen 1874 aber nach Leipzig wurde war für die Stadt von besonderer In Hildburghausen befinden sich ein Amtsgericht ein ein Schullehrerseminar eine Taubstummenanstalt ein Technikum (Maschinenbau- Gewerkschule) eine kartographische Anstalt mit Kupferstecherei eine und Gewerbeschule ein Kreiskrankenhaus und eine Landesirrenanstalt.

Hildburghausen in Urkunden Hilpershusia Villa Hilperti gehörte im 13. Jahrhundert den Grafen von Henneberg kam im Jahrhundert an Thüringen später an die Ernestinische des Hauses Sachsen und wurde 1683 Hauptstadt eines Herzogtums das 1826 mit Sachsen-Meiningen vereinigt wurde.

Museen

Historische Informationen im Stadtmuseum Hildburghausen [1] .



Bücher zum Thema Hildburghausen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hildburghausen.html">Hildburghausen </a>