Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Rhodochrosit



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Rhodochrosit

Bild des Minerals
Chemismus MnCO 3
Kristallsystem trigonal
Kristallklasse ___
Farbe rosarot bis graubraun weiß gelb schwarze Aussenkruste
Strichfarbe weiß
Härte 3 5 bis 4 5
Dichte 3 3-3 6
Glanz Glasglanz Spaltfläche hat Perlglanz
Opazität durchscheinend
Bruch muschelig
Spaltbarkeit vollkommen
Kristallhabitus glaskopfig körnig
Kristallflächen ___
Zwillingsbildung ___
Kristalloptik
Brechungsindices ___
Doppelbrechung ___
Pleochroismus ____
optische Orientierung ___
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2v z ~ ___
weitere Eigenschaften
chemisches Verhalten ___
ähnliche Minerale ___
Radioaktivität nicht radioaktiv
Magnetismus ___
besondere Kennzeichen ___

Rhodochrosit Manganspat oder Himbeerspat ist ein zur Gruppe der Karbonate gehöriges und im trigonalen Kristallsystem kristallisierendes Mineral mit Härte 3 5 bis 4 5 und Zusammensetzung MnCO 3 . Seine Farbe ist rosarot manchmal auch Rhodochrosit hat oft eine schwarze Aussenkruste.

Vorkommen

Rhodochrosit tritt meistens in kristalliner Form manchmal auch in Form rundlicher Körner die eine konzentrische Bänderung zeigen. Es wird zusammen Kupfer - Silber - und Blei- Erzen in Hydrothermaladern gefunden und in manchen metamorphen Gesteinen sedimentären Ursprungs. Das größte Vorkommen für Schmucksteine sich bei San Luis in Argentinien.

Bedeutung als Rohstoff


Es dient als wichtiger Ausgangsstoff für Mangangewinnung . Rhodochrosite aus Argentinien wird auch als verwendet.

Geschichte

Der Name Rhodochrosit geht auf das zurück und bedeutet rosenfarben.

Siehe auch: Liste von Mineralen



Bücher zum Thema Rhodochrosit

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Himbeerspat.html">Rhodochrosit </a>