Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Himdalen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In Himdalen wurde im März 1999 ein kombiniertes und Endlager für radioaktive Abfälle in Betrieb Die Anlage wurde in einem Hügel in (Gneiss) errichtet. Sie besteht aus vier Einlagerungskammern einem 150 m langen Zugangstunnel für Fahrzeuge Personen. Die Kammern werden von einer etwa m dicken Felsschicht überdeckt die als Schutz ungewolltes Eindringen und Flugzeugabstürze dient. Drei Kammern für die Endlagerung eine für die Zwischenlagerung Rund 1000 Abfallfässer aus einem nahe gelegenen Lager wurden inzwischen neu verpackt und ebenfalls das neue Endlager Himdalen überführt.

Die Anlage soll bis 2030 betrieben Auf der Grundlage der dann vorliegenden Betriebserfahrungen der Sicherheitsberichte für die Schließung der Anlage entschieden ob die zwischengelagerten Abfälle zurückgeholt oder durch Einbinden in Beton endgelagert werden. Die Überwachungsphase soll etwa 300-500 Jahre dauern.




Bücher zum Thema Himdalen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Himdalen.html">Himdalen </a>