Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Honigbiene


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Honigbiene

Honigbienen sind staatenbildende Flug insekten aus der Familie der Bienen ( Apidae ). Sie tragen den Gattungsnamen Apis . Es sind sieben Arten von Honigbienen

1. Europäische Honigbiene Apis mellifera (Vorkommen: ursprünglich Europa Afrika mittlerer Osten ; inzwischen durch den Menschen weltweit verbreitet)

2. Indische Honigbiene Apis cerana (Vorkommen: Indien Südostasien Japan )

3. Borneo-Honigbiene Apis koschevnikovi (Vorkommen: Borneo )

4. Riesenhonigbiene Apis dorsata (Vorkommen: Indien Südostasien )

5. Kliffhonigbiene Apis laboriosa (Vorkommen: Himalaya )

6. Zwerghonigbiene Apis florea (Vorkommen: Südostasien persischer Golf )

7. Buschhonigbiene Apis adreniformis (Vorkommen: Südostasien)

Die folgenden Ausführungen betreffen die europäische Apis mellifera die für die Imkerei weltweit die Bedeutung hat.

Die Bienenkönigin wurde vom Imker mit einem Punkt markiert

Die europäische Honigbiene lebt in einem Staat der im Sommer bis zu 50.000 Bienen beherbergt. Die Zeit des Jahres besteht das Bienenvolk nur Weibchen: Eine Königin die als einzige Eier legt (bis 2.000 Stück am Tag) und die sterilen die Honig sammeln die Larven aufziehen und den Stock verteidigen. Im Sommer jedoch werden bis zu 2.000 männliche ( Drohnen ) aufgezogen. Bei ihrem Hochzeitsflug der nur stattfindet paart sich die Königin mit bis zu 20 Drohnen die der Begattung sterben. Gegen Sommer wenn das Nahrungsangebot wird werden die Drohnen aus dem Bienenstock der songeannten "Drohnenschlacht" vertrieben. Die Drohnen entstehen Parthenogenese aus unbefruchteten Eiern der Königin im Frühjahr neu.

Da sich die Königin mit bis 20 Drohnen paaren kann sind die Bienen Bienenvolkes alles Halbschwestern. Allein durch die besondere der Königinnenzelle an der Bienen wabe und die unterschiedliche Fütterung der Larven es sich ob eine Königin oder Arbeiterin Die Differenzierung der Larve zur Königin wird vor allem dadurch daß sie in weit größerem Maße als Arbeiterinnenlarven den sog. Futtersaft Gelee Royale erhält.

Ab dem Frühjahr werden zusätzlich neue aufgezogen die dann mit einem Teil des ausschwärmen um neue Staaten zu gründen.

Honigwabe

Bienen bauen Waben aus Wachs in denen sie ihren Nachwuchs aufziehen Honig sowie Pollen lagern. Der Honig wird von den Bienen entweder aus Nektar von Blüten oder von Honigtau erzeugt. Honigtau kann von Sekreten lebender Pflanzen stammen oder von Sekreten die von Insekten abgesondert wurden welche auf diesen Planzenteilen (Beispiel: Tannenhonig).

In den gemäßigten Breiten sind Bienen wichtigsten Befruchter von Pflanzenblüten. Rund 80 Prozent Pflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Außerdem sind Bienen des Honigs und des Wachses auch Nutztiere . Die Bienenzüchter heißen Imker früher nannte man sie auch Zeidler.

Für den Imker endet das Jahr August mit der Einfütterung der Bienen damit gut durch den Winter kommen. Denn je ein Bienenvolk durch den Winter kommt desto ist es dann im Frühjahr um dann Honig zu sammeln.

Zur Zeit wird die Honigbiene in Existenz von der Varroamilbe bedroht. Dieser Parasit wurde mit asiatischen Bienen 1977 von Wissenschaftlern eingeschleppt und ist dafür dass ganze Bienenvölker eingehen.

Honigbiene auf einer Apfelblüte

Der Stachel einer Biene ist mit Widerhaken versehen sich bei einem Stich in weiche Haut beim Menschen ) verfängt und den Stachel abreißt was Tod der Biene führt. Allerdings wird ein häufiger gegen andere Insekten ausgeführt in deren Chitinpanzer sich der Widerhaken nicht verfängt.

Bienen können im Farbspektrum nicht wie der Mensch den roten wahrnehmen dafür aber den ultravioletten Teil.

Zur Verständigung bedienen sich die Bienen anderem des so genannten Schwänzeltanzes der - ebenso wie die Sinnesleistungen Bienen - von dem späteren Nobelpreisträger Karl von Frisch erforscht wurde.

Vom Menschen genutzte Produkte der Honigbiene neben Honig auch Bienenwachs Bienengift Gelee Royale und Propolis .

Siehe auch: Biene Bienenrasse Afrikanisierte Honigbiene Hobbyimkerei



Bücher zum Thema Honigbiene

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Honigbiene.html">Honigbiene </a>