Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Hooge


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hooge ist die zweitgrößte der zehn Halligen im Schleswig-Holsteinischen Wattenmeer und eine eigene Gemeinde im Kreis Nordfriesland . Häufig wird Hooge auch die Königin der Halligen genannt. Die Siedlungen liegen zumeist auf Hügeln so genannte Warften von denen es zehn gibt. Auf gibt es keine Autos. Verkehrsmittel sind das und die Pferdekutsche.

Auf der völlig ebenen Insel wird (vor allem Rinder und Schafe) und ein Getreideanbau betrieben. Zusätzlich bietet der Tourismus eine Hooge hat die höchste Tagesfrequenz an Besuchern. täglich legen Schiffe aus Langeneß Amrum Nordstrand Sylt oder vom Festland (Schlüttsiel) an. Auf vielen Warften können gemietet werden. Eine Sehenswürdigkeit ist das Sturmflutkino in dem der Alltag der Halligbewohner die Besonderheiten des Halliglebens gezeigt wird. Des werden geführte Wattwanderungen zu der unbewohnten Hallig Norderoog und zu der Sandbank Japsand angeboten.

Die bewirtschafteten Halligen ebenso wie die nordfriesischen Inseln sind vom Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer umgeben aber nicht in das Nationalpark

Die Hallig hat eine Fläche von 7 km 2 permanent leben 130 Menschen dort. Die des Namens ist strittig. Interessant scheint aber Zusammenhang mit Hal oder Sal für Salz.

Weblinks



Bücher zum Thema Hooge

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hooge.html">Hooge </a>