Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 20. November 2014 

Hot Spot (Geologie)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In der Geologie versteht man unter einem Hot Spot eine Stelle unter der Erdoberfläche die lange Zeit vulkanisch aktiv ist. Ursprünglich dachte man dies durch einen schmalen Strom heißen Mantelmaterials verursacht von der Grenze des Mantelkerns (d.h. aus 2000 m Tiefe) aufsteigt. (Theorie der Mantle plumes von J. Tuzo Wilson).

Bekanntes Beispiel ist etwa der Hot unter den Inseln von Hawaii . Laut Wilsons Theorie bleibt der Hot in Jahrmillionen an derselben Stelle nur die wandern darüber auf der Erdkruste hinweg so sich die vulkanische Aktivität mit der Zeit einer Insel auf die nächste - die so entsteht - verlagert. Auch unter Island liegt nach Wilsons Theorie ein Hot

Neueste Forschungen deuten allerdings auf einen flacheren) Konvektionsstrom im oberen Teil des Erdmantels hin.

Siehe auch: Hot-Spot

Weblinks



Bücher zum Thema Hot Spot (Geologie)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hot_Spot_(Geologie).html">Hot Spot (Geologie) </a>