Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Hubraum


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In jeder Kolbenmaschine legt der Kolben einen Weg zwischen dem oberen und unteren Totpunkt im Zylinder zurück den Kolbenhub . Dieser Weg multipliziert mit dem Zylinderquerschnitt der Anzahl der Kolben in der Maschine man als Hubraum .

Der Hubraum (auch Hubvolumen bezeichnet) ist neben der Leistung eine der Kenngrößen eines Verbrennungsmotors .

Je nachdem ob der Kolbenhub größer kleiner als der Durchmesser des Zylinders ist man von einem Langhuber (oder überquadratisch) oder einen Kurzhuber (unterquadratisch).

Der Hubraum wird oft auch für Steuerbemessungen oder Prämienhöhe bei Versicherungen herangezogen.

Da die Steuern meist gestaffelt sind immer wieder Motoren mit Hubräumen knapp unter Grenzwerten gebaut (z.Bsp. 1.998 ccm³ statt 2.000 Auch die Typenbezeichnung eines Kraftfahrzeuges hat oft Hubraum in der genaueren Bezeichnung.

Auch zahlreiche Gesetze z.B. das deutsche nehmen den Hubraum als Bemessungsgrundlage z.B. Führerscheinklassen bei Kleinkrafträdern .

Siehe auch: Verdichtungsverhältnis



Bücher zum Thema Hubraum

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hubraum.html">Hubraum </a>