Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Hunter S. Thompson


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Hunter S. Thompson (* 1937 in Louisville Kentucky ) ist Schriftsteller und Reporter für das Rolling Stone .

Er ist bekannt für seine Bücher Reportagen voller Drogenexzesse und kreierte die literarische des sogenannten "Gonzo-Journalismus" in dem reale Erlebnisse Autors und fiktive Geschehnisse geschickt vermengt werden.

Thompson erläuterte seine Art des Gonzo-Journalismus als Erfinder dadurch auch das Gonzo-Konzept als Schreibstil für den das Talent eines wahrlich Journalisten das Auge eines Künstlers und Photographen die Eier eines Schauspielers fusionieren müssten.

In gewohnt rotziger Manier bringt dies ziemlich alles auf den Punkt und hebt einmal hervor dass Gonzo eine höchst subjektive ausmacht für dessen journalistischen Erfolg wohl auch schillernde Persönlichkeit eines Thompson nötig gewesen ist.

Thompson aktuellste Veröffentlichung steht mit dem "Kingdom Of Fear" in Bücherregalen bzw. im Pendant.

Zwei Filme und mehrere Dokumentationen wendeten dem Charakter Thompson und seinem Drogen Alter Raoul Duke zu. Filme :"Fear and Loathing Las Vegas" und "Where The Buffalo Roams" "Fear and Loathing: On the Road to BBC Documentary und "Breakfast with Hunter" beispielsweise.

Thompsons berühmtestes Buch " Fear and Loathing in Las Vegas " wurde 1998 von Terry Gilliam ("Brazil" "12 Monkeys") mit Johnny Depp und Benicio Del Toro verfilmt. In Produktion die verfilmung des The Rum Diary wieder mit Johnny Depp und Benicio Del Toro wobei Benicio Del Toro sein Regiedebüt in dem 2005 erscheinenden hat.

Weblinks



Bücher zum Thema Hunter S. Thompson

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hunter_S._Thompson.html">Hunter S. Thompson </a>