Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Hydrodynamik


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Hydrodynamik (auch: Fluiddynamik ; aus dem Griechischen hýdro = Wasser dynamikós = kräftig wirksam) ist ein Teilgebiet Strömungslehre und beschäftigt sich mit bewegten Flüssigkeiten Gasen. Untersucht werden z.B. laminare und turbulente Strömungen in offenen und geschlossenen Gerinnen sowie und Kraftverhältnisse in Druckleitungen. Die grundlegenden Gleichungen Hydrodynamik sind die Kontinuitätsgleichung

<math>{\partial \rho \over \partial t}+div(\rho \mathbf{v})=0</math>

die aussagt daß der Massefluss durch geschlossene Fläche immer gleich der Veränderung der im inneren der Fläche sein muß
und die Euler 'sche Gleichung

<math>{\partial \mathbf{v} \over \partial t}+(\mathbf{v} \nabla)\mathbf{v}=-{1 \over

die die Geschwindigkeitsänderung des Fluids an Ort mit dem in der Umgebung herrschenden in Verbindung setzt. Sie ist also die des Fluids.

Siehe auch: Hydrostatik



Bücher zum Thema Hydrodynamik

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Hydrodynamik.html">Hydrodynamik </a>