Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Industrie- und Handelskammer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Deutsche Wirtschaft organisiert sich in 82 regionalen Industrie- und Handelskammern (IHK) und deren Dach organisation Deutscher Industrie- und Handelskammertag ( DIHK ) .

Die Industrie- und Handelskammern erfüllen folgende für ihre jeweilige Region :

  • Lobby der regionalen Wirtschaft
  • Sicherung des fairen Wettbewerbs
  • Überwachung und Förderung der beruflichen Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz

Die Industrie- und Handelskammern haben eine demokratische Struktur und werden von der Wirtschaft wobei die Firmen einer Pflicht-Mitgliedschaft unterliegen.

Industrie- und Handelskammern sind Körperschaften des öffentlichen Rechts (K.d.ö.R.) . Sie üben staats -hoheitliche Verwaltungsaufgaben aus deren Art und Kontrolle das Gesetz der Industrie- und Handelskammern (IHKG) ist.

Siehe auch: BDI Industrie Wirtschaft ICC
Ingenieurkammer Handwerkskammer



Bücher zum Thema Industrie- und Handelskammer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/IHK.html">Industrie- und Handelskammer </a>