Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

FireWire


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
FireWire ist der von Apple geprägte Markenname eine in den Funktionen reduzierte Implementierung des und Protokollstandards IEEE 1394 die für den schnellen Datenaustausch zwischen Multimedia - und anderen Peripheriegeräten eingesetzt wird. Sie ursprünglich von Apple als Nachfolger für SCSI entwickelt lässt sich aber dank der Übertragungsrate auch als Alternative zu Ethernet nutzen (IP over FireWire).

Während bisher FireWire für Kabelverbindungen definiert wurde inzwischen (Frühjahr 2004) die Spezifikation für Wireless FireWire verabschiedet. Sie sieht eine zusätzliche Protocol Layer (PAL) für FireWire über IEEE 802.15.3 vor. (Das ist ein Standard Wireless Personal Area Networks (WPAN)) verabschiedet. Geplant z.B. DVD-Player und Soundsysteme kabellos miteinander und mit einem kabelgebundenen Netzwerk zu verbinden.

Inhaltsverzeichnis

Busstruktur

Maximal sind 63 Geräte pro Bus wobei es keinen Ringschluss geben darf. Der Abstand zwischen zwei Geräten ist 4 5 m maximale Gesamtlänge des Busses beträgt 72 m. Anders der Universal Serial Bus (USB) erlaubt FireWire die direkte Kommunikation Geräte untereinander ( Peer to Peer ) ohne einen Host(-PC).

Entwicklung

Ursprünglich ( 1995 ) gab es die zwei Geschwindigkeitsklassen S100 S200 2000 kam mit IEEE 1394a S400 hinzu. der FireWire-Version alle in der 6-Pin-Steckervariante. Seit 2002 gibt es den Nachfolger IEEE 1394b S800 S1600 und S3200 und seit 2003 FireWire800 mit 9-poligen Steckern. Der neue bietet mit herkömmlichen Kabeln Übertragungsraten bis zu 800 MBit/s und mit neuen das Vierfache Auch die maximale Kabellänge ist mit 100 m des neuen Kodierverfahren 8B10B deutlich erhöht worden.

Übertragungsrate

Die Zahlen hinter dem S bzw. geben jeweils die ungefähre Transferrate in MBit/s Tatsächlich überträgt die Basisversion exakt 98.304.000 Bits Sekunde (12.288.000 B/s) die Nachfolger gerade Vielfache Mit den bei Transferraten üblichen SI-Präfixen sind das exakt 98.304 kBit/s während mit Binärpräfix exakt 96.000 kBit/s (oder KiBit/s) Um auf den runden Wert 96 MBit/s kommen müssten also zwei verschiedene Präfixsysteme kombiniert wie bspw. auch bei 9cm- Disketten (»1 44 MB« = 1440·1024 Byte). wird in der Nomenklatur aber dadurch umgangen gleich der aufgerundete Hunderterwert angegeben wird. S3200 also nicht genau 3200 MBit/s und auch 3200 MiBit/s sondern 3145 728 MBit/s bzw. MiBit/s.

Einsatzgebiete

Eingesetzt wird FireWire heute vor allem Übertragung von digitalen Videodaten beispielsweise zwischen DV-Camcorder PC aber auch zum Anschluss externer Massenspeicher DVD-Brenner Festplatten etc. oder zur Verbindung von beispielsweise bei Sony unter dem Namen i.LINK .

Weblinks



Bücher zum Thema FireWire

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ieee1394.html">FireWire </a>