Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Impedanzwandler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Impedanzwandler ist eine elektronische Baugruppe die die Impedanz (den Wechselstromwiderstand) einer Quelle an die Verbrauchers anpasst.

Hat beispielsweise eine Signalquelle eine hohen d.h. einen hohen Widerstand so bedeutet das beim Anschließen eines Verbrauchers mit kleinem Widerstand hoher Strom fließt der die Quelle überlastet da hoher elektrischer Widerstand nur einen kleinen Strom zulässt. Ein Impedanzwandler ist dann seinerseits an seiner Eingangsseite d. h. er kommt mit einem kleinen aus während er auf der Ausgangsseite niederohmig d. h. einen großen Strom liefern kann.

Ein solcher Impedanzwandler lässt sich mit Transistor in Kollektorschaltung realisieren:

Da ein kleiner Basisstrom einen großen steuern kann (um den Stromverstärkungsfaktor β größer der in der Größenordnung von liegt) erscheint die Ausgangsspannung am Widerstand R e als Impedanz während am Eingang praktisch gleiche Spannung angelegt wird aber nur ein kleinerer Strom fließt d. h. eine 100mal Impedanz auftritt.

Auch ein Transformator kann als Impedanzwandler eingesetzt werden da neben der Strom- und Spannungstransformation zugleich eine bewirkt.



Bücher zum Thema Impedanzwandler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Impedanzwandler.html">Impedanzwandler </a>