Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 2. August 2014 

InVeKOS


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
InVeKOS ( Integriertes Verwaltungs- und Kontrollsystem ) ist ein durch die Europäische Kommission schrittweise eingeführtes System von Verordnungen zur einer einheitlichen Agrarpolitik in den EU -Mitgliedsstaaten.

Die Einführung des Integrierten Verwaltungs- und wurde im Zuge der Reform der Gemeinsamen (GAP) im Jahre 1992 beschlossen. InVeKoS ist wesentliches Kontrollinstrument für die Agrarausgaben der EU. 60 % der Ausgaben des EAGFL-Garantie werden dem InVeKoS bearbeitet. Die durch das InVeKoS Daten fließen in das Rechnungsabschlussverfahren der EU

Die Konzeption Koordinierung sowie Kontrollfunktionen erfolgen die Europäische Kommission. Die EU-Mitgliedstaaten sind für konkrete Umsetzung des InVeKoS zuständig.

InVeKoS unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung. Derzeit es aus folgenden Bestandteilen:

  • einem System zur EU-weit genormten Tier-Kennzeichnung
  • einem System zur Identifizierung landwirtschaftlich genutzter (ab 2005 GIS-unterstützt)
  • einem System zur Bearbeitung und Auszahlung Beihilfeanträgen
  • Verwaltungskontrollen sowie mittels Risikoanalyse ausgewählten Vor-Ort-Kontrollen

Bis 2003 wurden innerhalb der Europäischen mittels des InVeKoS alljährlich etwa 6 Millionen maschinell bearbeitet (etwa 3 2 Millionen Anträge Flächenbeihilfen und etwa 2 8 Millionen Anträge Tierprämien).
Mit der EU-Erweiterung zum 01.05.2004 gelten Verordnungen des InVeKoS ebenfalls in den neuen

Web-Links:



Bücher zum Thema InVeKOS

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/InVeKOS.html">InVeKOS </a>