Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 21. September 2019 

Industrialisierung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Industrialisierung bezeichnet den Prozess des Übergangs von Handarbeit zu Fabrikarbeit die sich auf Maschinen stützte sowie die Verbreitung dieser neuen in allen Wirtschaftsbereichen . Der Begriff Industrielle Revolution steht dabei besonders für die erste der Industrialisierung.

Dabei kann man für Beginn und dieses Prozesses keine eindeutigen Jahreszahlen angeben. Vielmehr vom Prinzip der Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen auszugehen: Gleichzeitig gab es in einigen bereits große Ansammlungen von Fabriken und in anderen Gebieten noch rein landwirtschaftlich - handwerkliche Produktionsweisen.
Während in England die Industrialisierung bereits um 1770 einsetzte breitete sie sich erst im 19. Jahrhundert allmählich von Westen nach Osten aus begann um 1840 in Deutschland. In Russland und Japan begann die Industrialisierung erst nach 1880 . Heute kann kaum noch ein Teil Welt als von der Industrialisierung völlig unberührt werden.

Voraussetzungen

Mehrere Faktoren lösten gemeinsam die Industrialisierung dies sind einerseits starkes Bevölkerungswachstum eine Modernisierung der Landwirtschaft ( Bauernbefreiung ) erhöhte Nachfrage verbreitete Armut verbunden mit Mobilitätsbereitschaft und schließlich die Theorie des Liberalismus die das Unternehmertum propagierte. Konkret wurde die Industrialisierung jedoch duch die Erfindung und Weiterentwicklung neuer Maschinen möglich. Die 1769 erfundene Dampfmaschine oder die Entwicklung von Personal- Computern um 1980 können hier als Beispiele angeführt werden.

Während zuvor Fäden die in Handarbeit Baumwolle gezogen wurden an Webstühlen weiterverarbeitet wurden konnte man nun die Produktionsmengen durch Spinn- und Webmaschinen die von Dampfmaschinen angetrieben wurden erheblich Dadurch erlebte die Textilindustrie einen ungeahnten Aufschwung.

Die Eisenbahn bildete besonders in Deutschland eine Schlüsselindustrie : Mit ihrem Ausbau konnten sowohl Rohstoffe als auch die erzeugten Produkte erheblich schneller und kostengünstiger transportiert werden. forderte die Eisenbahn den Ausbau anderer Industrien: Mengen an Kohle und Schienen mussten in Bergwerken bzw. in Stahlindustrien produziert werden um den Ausbau und Betrieb der Eisenbahnen zu ermöglichen.

Folgen

Zunächst einmal führte die Industrialisierung zur Zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte konnten massenhaft zu günstigen Preisen hergestellt werden. Aber es wurden vor zwei Probleme übersehen welche die Industrialisierung mit brachte: zum Einen die Soziale Frage zum Anderen ökologische Probleme. Während die Ausbeutung und Entfremdung der Arbeiter bereits im 19. Jahrhundert geändert wurde hat man die Folgen die Umwelt erst in den letzten Jahrzehnten als erkannt. Eine weitere Folge der Industrialisierung ist Rationalisierung der Produktion: Maschinenarbeit ersetzt immer mehr (Hand-)Arbeit und führt so zu Arbeitslosigkeit .


siehe auch: Industrielle Revolution



Bücher zum Thema Industrialisierung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Industrialisierung.html">Industrialisierung </a>