Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

Ingelfingen



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Stuttgart
Kreis : Hohenlohekreis
Fläche : 46 48 km²
Einwohner : 5.897 (30.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 127 Einwohner/km²
Höhe : 369 m ü. NN
Postleitzahl : 74653-74665
Vorwahl : 07940
Geografische Lage : 49° 18' n. Br.
09° 39' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : KÜN
Amtliche Gemeindekennzahl : 08 1 26 039
Gliederung des Stadtgebiets: 7 Stadtteile/ Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Schlossstr. 12
74653 Ingelfingen
Website: www.ingelfingen.de
E-Mail-Adresse: info@ingelfingen.de
Politik
Bürgermeister : Wolfgang J. Schneider

Die Kleinstadt Ingelfingen liegt im Hohenlohekreis in Baden-Württemberg am unteren Kocher (Nebenfluss Neckars) ca. 40 km östlich von Heilbronn und 3 km westlich von Künzelsau . Ingelfingen hat einschließlich seiner 7 Stadtteile Criesbach Diebach Dörrenzimmern Eberstal Hermuthausen Stachenhausen und Weldingsfelden ca. 5900 Einwohner die Kernstadt selbst 3300 Einwohner.

Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde im Jahre 1080 . Zwischen 1701 und 1805 befand sich hier die Residenz des von Hohenlohe der damals dem Ort durch die von Handwerkern eine wirtschaftliche Blüte bescherte. 1892 wurde durch die Gründung der Weingärtnergenossenschaft dem Vorläufer der heutigen Kochertalkellerei der Weinbau gefördert. Im 19. Jahrhundert wurde bei Suche nach Steinkohle Salzwasser mit großer Heilwirkung entdeckt das nicht für Kurzwecke genützt wird.

Ingelfingen hat heute mehrere bedeutende Industriebetriebe Herstellung und Vertrieb von Montageteilen) mit ca. Arbeitsplätzen. Das sehenswerte Schloss des Grafen von dient seit 1985 als Rathaus. Besichtigungswürdig sind der "Schwarze ein bemerkenswertes Stadtadelshaus und das Muschelkalkmuseum Hagdorn.

Ingelfingen unterhält seit 1991 eine Städtepartnerschaft der französischen Gemeinde St Héand (Departement Loire) der Nähe von St Étienne.

Altstadt von Ingelfingen umgeben von Weinbergen

Weblinks


Städte und Gemeinden im Hohenlohekreis
Bretzfeld | Dörzbach | Forchtenberg | Ingelfingen | Krautheim | Künzelsau | Kupferzell | Mulfingen | Neuenstein | Niedernhall Öhringen | Pfedelbach | Schöntal | Waldenburg Weißbach | Zweiflingen




Bücher zum Thema Ingelfingen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ingelfingen.html">Ingelfingen </a>