Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Integration


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Integration (f.) (aus: lateinisch integer griechisch entagros = "unberührt" "unversehrt" "ganz"): Herstellung eines alle Aspekte der Ganzheitsbildung.

Inhaltsverzeichnis

Integration unter soziologischen Gesichtspunkten

Integration meint nach allgemeinem soziologischem Verständnis Prozess durch den bisher außenstehende Personen oder zugehörige Glieder einer größeren sozialen Gruppe werden Es handelt sich um die Einfügung in bereits bestehendes soziales Ganzes unter Erhalt der Identität. (vgl. SPECK Otto: System Heilpädagogik. Eine reflexive Grundlegung. 2. Auflage München 1991 S. So können beispielsweise Immigranten in eine Kultur integriert werden ( Ausländerintegration ) oder aber auch behinderte Menschen in Schulsystem.

Assimilation und Integration werden oft begrifflich gleichgestellt vewechselt. Es handelt sich aber um zwei Prozesse die unterschiedliche Auswirkungen haben. Assimilation ist "allgemeine Bezeichnung für ein Ähnlichwerden aufgrund eines oder Anpassungsprozesses" (KOBI Emil E.: Was bedeutet Analyse eines Begriffs. In: EBERWEIN Hans (Hrsg.): und Nichtbehinderte lernen gemeinsam. Handbuch der Integrationspädagogik. Auflage Weinheim / Basel 1994 S. 71-79)

Integration unter mathematischen Gesichtspunkten

Der Ausdruck Integration bezeichnet in der Mathematik eine bestimmte Operation die eine Funktion Integranden ) auf einen Zahlenwert (das Integral ) abbildet. Siehe dazu Integralrechnung .

Integration in wirtschaftlicher Hinsicht

In der Volkswirtschaftslehre bezeichnete Integration Schritte zur Herstellung der Einheit von zwei oder mehreren Ländern siehe Wirtschaftliche Integration .

Integration in der Informatik

Die Integration in der Informatik dient Verknüpfen von verschiedenen Anwendungen. Im Unterschied zur Kopplung handelt es sich hierbei um eine und Vermeidung von Schnittstellen . Es lassen sich Funktionsintegration Datenintegration und unterscheiden.

Bei der Funktionsintegration werden mehrere arbeitsteilige in eine zusammengefasst. Dadurch wird verhindert dass verschiedenen Anwendungen dieselben Funktionen implementiert werden müssen. werden Schnittstellen zur Datenübergabe vermieden.

Bei der Datenintegration greifen alle beteiligten auf ein einheitliches Datenmodell zu um Redundanzen vermeiden. Die Semantik ist für alle beteiligten Applikation gleich.

Gegen diese beiden Formen der Integration sich allgemein sagen dass hierdurch schwerer wartbare entstehen kann. Speziell die Funktionsintegration kann hierbei werden. Vorteilhaft ist die einfachere Umsetzung.

In der Geschäftsprozessintegration werden die verschiedenen entlang der Geschäftsprozesse mit Hilfe einer Integrationsplattform auch als Business Bus bezeichnet wird miteinander Dabei bleiben die einzelnen Applikationen die die bereitstellen in sich unverändert was auch den von Standardsoftware ermöglicht. Diese Art der Integration Voraussetzung für eine erfolgrieche und zugleich kostengünstige von E-Business -Initiativen. Ausführlichere Informationen zu dieser Art der finden sich im Artikel Enterprise Application Integration (EAI) .



Bücher zum Thema Integration

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Integration.html">Integration </a>