Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Integrierte Entwicklungsumgebung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Meistens wird synonym der englische Begriff verwendet: Integrated Design Environment oder Integrated Development Environment abgekürzt IDE .

Eine integrierte Entwicklungsumgebung (im Folgenden IDE ) ist ein Anwendungsprogramm zur Entwicklung von IDE s können funktional zu einer Gruppe zusammengefasst und verfügen in der Regel über folgende Komponenten :

Umfangreichere IDE s können darüberhinaus weitere hilfreiche Komponenten besitzen eine Versionsverwaltung Projektverwaltung oder die Möglichkeit der einfachen von GUI 's.

Die meisten IDE s unterstützen nur eine Programmiersprache . Es existieren aber auch Anwendungen die spezielle IDE s unter einer gemeinsamen Benutzeroberfläche zusammenfassen.

In erster Linie sind IDE s hilfreiche Werkzeuge die dem Software-Entwickler häufig wiederkehrende Aufgaben abnehmen und einen Zugriff auf wichtige Funktionen bieten. Der Entwickler sich dadurch ganz auf seine eigentliche Aufgabe Programmierung konzentrieren.

IDE s existieren für nahezu alle Programmiersprachen und [[Plattform (Computer)|]en. Im Folgenden sind kommerzielle und freie IDE s aufgelistet:




Bücher zum Thema Integrierte Entwicklungsumgebung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Integrierte_Entwicklungsumgebung.html">Integrierte Entwicklungsumgebung </a>