Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Mai 2019 

Interferometer (Radioastronomie)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Interferometer aus Radioteleskopen wird benutzt um mit kleineren Anlagen hohe Winkelauflösung zu erreichen. Die höhere Winkelauflösung zu höher auflösenden Bildern von nahe beieinanderliegenden räumlich ausgedehnten Radioquellen . Die Signale der verschiedenen Radioteleskope werden falls Kabelverbindungen praktikabel sind oder auf dem simuliert miteinander überlagert. Das überlagerte Signal wird Hilfe der mathematischen Methode der Fouriertransformation ausgewertet. Das Ergebnis ist eine Karte beobachteten Bereiches die idealerweise die gleiche Auflösung wie ein Radioteleskop mit einem Durchmesser der Abstand der Einzelantennen des Interferometers entspricht.

Beispiele für Radiointerferometer:

  • Das Very Large Array (VLA) des National Radio Astronomy Observatory in der Nähe von Socorro New Mexico USA . Es besteht aus 27 Einzelantennen die drei Bahnen im Winkel von 120 Grad verschoben werden können.
  • Very Long Baseline Interferometry ( VLBI ): Paare von sehr weit voneinander entfernten wie z.B. das Radioteleskop des Max-Planck-Instituts für Effelsberg bei Bonn und das Green Bank der NRAO in Green Bank West Virginia messen zur gleichen Zeit das gleiche astronomische mit der gleichen Wellenlänge. An beiden Radioteleskopen das Messsignal mit Hilfe von Atomuhren mit Zeitmarkierungen versehen die so genau dass die beiden Signale später im Rechner kombiniert werden können.
  • Sonderfall Interferometrie mit einer Antenne: Unter Bedingungen ist es möglich durch Spiegelung eine Überlagerung der Radiowellen einer Quelle erhalten. Beim analogen Fernsehen führt eine solche Spiegelung z.B. an Gebäude zu einem nach rechts verschobenen "Geisterbild". ein Radioteleskop z.B. auf einer Klippe am können astronomische Objekte die flach überm Meer gleichzeitig als Meeresspiegelung und als Originalbild beobachtet die Überlagerung der Signale ausgewertet werden.

In jedem Fall führt die Interferometrie dann zu einem Ergebnis wenn sich der der unterschiedlichen Signale ändert denn in der wird die Intensität des Signals in Abhängigkeit Wegunterschied ausgewertet. Da Interferometer in der Radioastronomie auf der Rotation der Erde beruhen tritt Weglängenveränderung in Ost-West-Richtung auf so dass die vorwiegend in dieser Richtung verbessert wird.

Links:



Bücher zum Thema Interferometer (Radioastronomie)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Interferometer_(Radioastronomie).html">Interferometer (Radioastronomie) </a>