Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Interpreter


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Interpreter (im Sinne der Softwaretechnik ) ist ein Software - Programm das nicht in Maschinensprache kodierte Programme einliest analysiert übersetzt und Interpreter haben gegenüber Compilern den Vorteil dass das interpretierte Programm allen Rechnerarchitekturen lauffähig ist ohne dass es vorher übersetzt werden muss.

Der größte Nachteil der Interpretersprachen ist im Vergleich zu compilierten Programmen deutlich langsamere Bei einem Interpreter findet die zeitintensive Übersetzung Quellcodes in Maschinensprache zur Laufzeit des Programmes und mehrfach durchlaufene Programmteile müssen immer wieder übersetzt werden im Gegensatz zu einem Compiler dem das Programm schon vorher übersetzt wird. Kompromißlösung ist ein Just-In-Time-Compiler (JIT-Compiler) bei dem das Programm auch zur Laufzeit übersetzt wird allerdings wird der Code zwischengespeichert so dass mehrfach durchlaufen Programmteile einmal übersetzt werden müssen. Auch ermöglicht der eine stärkere Optimierung des Binärcodes.

Bekannte Interpretersprachen sind Ruby Perl Python Basic und viele andere.

Für manche Sprachen (etwa Smalltalk ) gibt es je nach Anbieter Interpreter Bytecode -Interpreter JIT-Compiler Compiler nach C Compiler oder auch .NET oder eine .NET Brücke.

Bei Java wird der Quellcode zuerst in sogenannten Bytecode übersetzt (compiliert) dann von den Java-Laufzeitumgebungen verschiedener Betriebssysteme (meist JIT ) compiliert oder interpretiert werden kann.



Bücher zum Thema Interpreter

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Interpreter.html">Interpreter </a>