Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Intuition


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Intuition bezeichnet die Begabung auf Anhieb eine (meist) richtige Entscheidung treffen ohne die zugrunde liegenden Zusammenhänge zu verstehen . Außerdem bezeichnet sie die schnelle und Einsicht in Zusammenhänge und ihre Erkenntnis ohne rationale Ableitung oder Schlüsse. Intuition funktioniert wesentlich Unterbewusstsein. Oft bezeichnet man Intuition auch als Menschenverstand". Intuition hat einen engen Zusammenhang mit "inneren" Logik der Gegebenheiten und mit früheren Erfahrungen.

Wenn eine Aussage zwar wahr ist Wahrheit aber der Intuition zuwiderläuft bezeichnet man als Paradoxon .

Intuition kann sich nur in naiver beweisen sie zerfällt bei Hinterfragung. Es ist nominalistischer Begriff der sich motiviert als eine erkenntnisfähig fühlende Emotion . Sie kann als Flucht aus der aufgeklärten und vernünftigen Terminologie betrachtet werden oder als deren Überwindung. menschliche Denken ist nicht intuitiv sondern diskursiv ." ( Immanuel Kant )

Auf der anderen Seite verkürzen (nicht-intuitive) von Ergonomen Designern Softwareentwicklern usw. die Bedienung Geräten und Programmen möglichst intuitiv zu machen Einarbeitungszeit für moderne Industrieanlagen Software Konsumprodukte usw. trotz gestiegener Leistungsfähigkeit sodass der Traum von leichteren Leben in einigen Bereichen durchaus wahr Auch wenn diese Fortschritte in einer gesunden eher für Rationalisierung Produktivitätssteigerung und damit Wirtschafts- Beschäftigungswachstum als für Entlastung und Arbeitszeitverkürzung genutzt



Bücher zum Thema Intuition

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Intuition.html">Intuition </a>