Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 12. Dezember 2019 

Isaak Luria


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Isaak Luria jüdischer Kabbalist (* 1534 in Jerusalem ; † 1572 in Safed bei Jerusalem)

Inhaltsverzeichnis

Namensvarianten und Beinamen:

  • Isaak Aschkenasi ben Salomo unter Anspielung auf deutsche Abstammung siehe auch Aschkenasim
  • ARI Abkürzung für Aschkenasi Rabbi Isaak oder Adonenu Rabbi Isaak (der göttliche Rabbiner Isaak)

Vita

Nach dem frühen Tod von Lurias zog die Mutter mit ihm nach Kairo . Er beschäftigte sich bereits früh mit Kabbala und zog sich zeitweise auf eine Nilinsel zurück. 1569/70 zog Luria nach Safed. Moses Cordovero (1522-1570) studierte er die Kabbala. dessen Tod übernahm er die Leitung der von Safed.

Lehren zu Schöpfung und Erlösung

Luria interpretierte die theoretische und praktische neu. Man spricht von lurianischer Lichtmystik. Zentrale seiner Lehre sind:

  • An Amfang war der Zimzum : ein Akt göttlicher Selbstbeschränkung bei En ( Gott an sich ) ermöglicht die erste Schöpfung
  • Die Sefirot als zehn Dimensionen des Seins entstehen auch der erste Geistmensch Adam Kadmon. Der Lebensbaum enthält diese Sefirot.
  • Von Adam Kadmons Gesicht strömt Licht die Gefäße der Sefirot.
  • Es kommt zu einem Unfall im Das Licht ist zu stark die Gefäße brechen die Schöpfung gerät in Unordnung Geschöpfe befinden sich im Exil von der als weiblicher Seite Gottes bis zur Mikrobe
  • Die materielle Welt entsteht in der Gutes Böses gemischt sind. Die Lichtfunken sind in Kelipoth ( Schalen ) gefangen
  • Im Tikkun einem komplizierten Prozess der Wiederherstellung wird das Licht aus den Kelipoth und zum Ursprung zurückgebracht. Dem Menschen kommt eine entscheidende Rolle zu. Beim Tikkun spielen Gilgul (Seelenwanderung / Reinkarnation ) und Ibbur ( Schwängerung einer lebenden Seele durch eine andere ebenso eine Rolle wie die Kawwana als magisches Gebet aber auch Askese und die Mizwa (Erfüllung der Gebote).

Überlieferung und Wirkung

Isaak Luria schrieb seine Lehren nicht nieder bis auf ein paar kurze Traktate drei Hymnen zum Sabbat die im Judentum äußert beliebt wurden.

Was als lurianische Kabbala überliefert wurde zum größten Teil der Luria-Schüler Rabbi Vital (1543-1620) aufgezeichnet der auch die Lebensgeschichte Lurias Calabrese kann als Evangelist und Paulus in einer Person betrachtet werden.

Um Issak Luria rankten sich bald Legenden er soll bereits als Kind durch Eigenschaften aufgefallen sein auch in Safed wirkte durch Wunder.

Sein Leben wie sein Werk wirkten die Kabbalisten etwa den Messias Sabbatai Zwi beeindruckten aber im 17. frühen 19. Jahrhundert auch weite Kreise im Während einerseits ein Moses Mendelssohn die Philosophie der Aufklärung vertrat entwickelten sich auf lurianischer Basis Strömungen die mit dem Chassidismus verknüpft sind.

Eine Renaissance erlebt die Lehre Lurias der von Thorwald Dethlefsen gegründeten Neuen Religiösen Bewegung Kawwana - Kirche des neuen Aeons zum Jahrtausendwechsel.

Literatur

  • Chaim Bloch: Das himmlische Urteil. Kabbalistische Mit einer Einleitung herausgegeben von Manfred Baumotte. : Lutherisches Verlagshaus 2001 ISBN 3-7859-0841-5
  • Gershom Scholem : Die jüdische Mystik in ihren Hauptströmungen. taschenbuch wissenschaft 330



Bücher zum Thema Isaak Luria

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Isaak_Luria.html">Isaak Luria </a>