Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. September 2014 

Ismene


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

In der griechischen Mythologie war Ismene die Tochter von Ödipus und Iokaste .

Als Ödipus als König von Theben zurücktrat gab er das Königreich seinen Söhnen Eteokles und Polyneikes die vereinbarten jährlich abwechselnd zu regieren. machten jedoch auf Ödipus nicht den Eindruck der Regentschaft interessiert zu sein so dass sie für ihre Nachlässigkeiten rügte. Nach dem Jahr verweigerte Eteokles den Rücktritt so dass Theben mit seinen Verbündeten angriff (die Sieben gegen Theben ). Beide Brüder kamen in der Schlacht

Kreon der nun den Thron von bestieg dekretierte dass Polyneikes nicht beerdigt werden Antigone Polyneikes Schwester missachtete die Anordnung wurde gefasst. Kreon bestimmte dass sie lebendig beerdigt solle obwohl sie mit seinem Sohn Haimon verlobt war. Antigones Schwester Ismene erklärte Antigone geholfen zu haben und forderte das Schicksal für sich.

Die Götter drückten durch den bliden Teiresias ihre Unzufriedenheit mit Kreons Entscheidung aus ihn dazu brachte seine Anordnung aufzuheben und selbst zu beerdigen. Antigone hatte sich in Zwischenzeit selbst getötet um nicht lebendig begraben werden. Als Kreon an ihrem Grab erschien er von Haimon angegriffen der sich anschließend tötete. Als Eurydike von ihrem Tod erfuhr auch sie Selbstmord.

Siehe auch: Epigonoi



Bücher zum Thema Ismene

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ismene.html">Ismene </a>