Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Isotropie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Isotropie ( griech. : isos gleich; griech.: tropos Drehung Richtung) bezeichnet die Unabhängigkeit einer von der Richtung. Isotropie ist das Gegenteil Anisotropie .

Bei der betrachteten Eigenschaft kann es um irgendeine Eigenschaft handeln ( mathematisches Attribut physikalische Eigenschaft gesellschaftliche / soziale Kenngröße etc.).

In der Physik ist Materie auf atomarer Ebene grundsätzlich nicht isotrop: die Bausteine der Materie keine homogene Raumfüllung aufweisen kann die Umgebung eines Bausteins nicht in alle Richtungen gleich sein. ich als solchen Baustein z.B. ein Atom selbst noch als isotrop angesehen werden kann spielt es schon bei den Nachbaratomen eine ob ich in eine Richtung schaue in sich z.B. ein Atomkern befindet.) Wenn diese jedoch nicht regelmäßig angeordnet sind und man Umgebung in makroskopischem Abstand betrachtet so können sich diese im Mittel wegheben und die Materie erscheint Bei Materie die einen regelmäßigen Aufbau aufweist Gitter können die Eigenschaften auch auf makroskopischer isotrop sein.

Siehe auch: Homogenität Heterogenität Kontinuum



Bücher zum Thema Isotropie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Isotrop.html">Isotropie </a>