Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. September 2014 

Istrien


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Istrien ( kroatisch und slowenisch Istra italienisch Istria deutsch früher auch Histerreich ) ist eine Halbinsel an der nördlichen Adria zwischen dem Golf von Triest und dem Kvarner vor Rijeka .

Inhaltsverzeichnis

Politische Gliederung

Heute gehört der größte Teil Istriens Kroatien der nördlichste Teil jedoch zu Slowenien .

Der kroatische Teil Istriens bildet - Ausnahme des Gebietes um die Stadt Opatija das zur Gespanschaft Primorje-Gorski kotar (kroatisch Primorsko-goranska županija ) gehört - die Gespanschaft Istrien (kroatisch Istarska županija ). Dieser umfasst 2813 km² mit 206.344 (Volkszählung von 2001 ). Verwaltungssitz der Gespanschaft Istrien ist die Landesinneren gelegene Stadt Pazin .

Bevölkerung

Die Bevölkerung Istriens besteht heute mehrheitlich Kroaten im slowenischen Teil aus Slowenen . Besonders im Gebiet längs der Westküste es eine größere italienische Minderheit. Im Gebirgsland des nordöstlichen Istrien in einigen Ortschaften auch das Istrorumänische gesprochen. Die Bevölkerung konzentriert sich in Küstengebieten während das Landesinnere nur dünn besiedelt

Von den Einwohnern der Gespanschaft Istrien laut Volkszählung von 2001 148.328 (71 88 %) Kroaten 14.284 (6 92 %) Italiener 6.613 (3 20 %) Serben 3.077 (1 49 %) Bosniaken 2.032 (0 98 %) Albaner 2.020 (0 98 %) Slowenen . 8.865 (4 30 %) gaben keine (im amtlich definierten Sinne) sondern eine regionale an ( Istrianer ).

Geographie und Wirtschaft

Die Halbinsel Istrien besteht größtenteils aus Kalkgestein .

Bedeutend ist der Fremdenverkehr an der der eine noch bis ins 19. Jahrhundert Tradition hat.

Wirtschaftliches Zentrum und größte Stadt Istriens die Hafenstadt Pula .

Bekannte Badeorte sind Rovinj Poreč Icici Lovran Medveja Moscenicka Draga Opatija und Umag im kroatischen sowie Koper Portorož und Izola im slowenischen Teil.

Geschichte

In der Antike als Histria bekannt wurde Istrien im 6. Jahrhundert Slawen besiedelt. Im Frühmittelalter gehörte es nacheinander Bayern und Kärnten bevor es 1040 als eigene Markgrafschaft des Heiligen Römischen Reiches organisiert wurde.

Um 1400 wurden die Gebiete im Landesinneren von Grafen von Görz erobert und kamen mit deren Gebieten die Habsburger .

Die Küstengebiete kamen etwa zur selben an Venedig von dem sie vierhundert Jahre lang wurden was den Küstenstädten einen deutlichen italienischen verleiht.

Mit der Auflösung der Republik Venedig kam Istrien an Österreich und war seit 1849 als eigenes Kronland organisiert das mit Triest und Görz zum Küstenland vereinigt war.

Die Markgrafschaft Istrien die auch die Inseln der Kvarner -Bucht mit umfasste hatte im Jahr 1900 Fläche 4.955 km² mit 345.000 Einwohnern. In Pula war seit 1867 der Hauptstützpunkt der k.u.k Kriegsmarine .

Im Londoner Vertrag vom 26. April 1915 wurde Italien territoriale Versprechungen unter anderem Istriens gemacht um es zum Kriegseintritt an Seite der Alliierten zu bewegen; für die Istriens spielte er insofern eine gewichtige Rolle sich in den Friedensverhandlungen die italienische Diplomatie Kreise der Großen Vier immer wieder und hartnäckiger auf diesen Vertrag berief um Italiens durchzusetzen. Dem Londoner Vertrag zufolge sollten neben Görz und Gradisca auch Istrien mit Triest und die dalmatinischen Inseln Italien zufallen. Er sicherte Italien Gebietserweiterungen zu Lasten der slowenischen und kroatischen Österreich-Ungarns bzw. des späteren Königreiches der Serben Kroaten und Slowenen zu.

Nach 1918 kam ganz Istrien zu Italien . Während des Zweiten Weltkrieges kämpften kroatische und slowenische Partisanen für Anschluß an Jugoslawien .

Bei der Gründung des zweiten Jugoslawien 1945 kam der Hauptteil an Kroatien . Der nordwestliche Teil Istriens gehörte zunächst Territorium der Freien Stadt Triest . Als 1954 das Gebiet der Freien Stadt Triest Jugoslawien und Italien aufgeteilt wurde wurde der jugoslawische Anteil unter den Teilrepubliken Slowenien und Kroatien aufgeteilt. Das Gebiet um die Städte Koper und Portorož kam zu Slowenien das weiter südlich gelegene Gebiet zu Kroatien . Die Grenze zwischen Italien und Jugoslawien wurde in den 1970er Jahren endgültig vertraglich festgelegt. Durch das abgeschlossene Abkommen zum Schutz der Minderheiten beiderseits Grenze wurden auf jugoslawischem (bzw. heute in kroatischem und slowenischem) Gebiet die Rechte der italienischen Minderheit garantiert.

Im Gegensatz zur Grenze zu Italien die Grenze zwischen den Teilrepubliken Kroatien und Slowenien im Nordwesten Istriens zu jugoslawischer Zeit ungenau festgelegt. Nach der Unabhängigkeit der beiden 1991 / 1992 kam es zu einer bis jetzt endgültig beendeten Kontroverse zwischen den beiden Staates den exakten Grenzverlauf in diesem Gebiet vor um die Seegrenze im Golf von Triest.



Bücher zum Thema Istrien

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Istrien.html">Istrien </a>