Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Jacob Burckhardt


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jacob Christoph Burckhardt (* 25. Mai 1818 in Basel 8. August 1897 in Basel) war ein schweizer

Leben

Jacob Burckhardt war Sohn eines Pfarrers hatte eine humanistische Ausbildung. 1873 begann er ein Theologiestudium befasste sich mit Philologie und Geschichte. Er wechselte 1839 endgültig zum Geschichtsstudium. 1843 wurde er Basel zum Dr. phil. promoviert. Er arbeitete als politischer Redakteur bei der Basler Zeitung . 1845 gab er diese Tätigkeit auf da Artikel zur gespannten Lage der Schweiz umstritten Zwischen 1846 und 1848 hielt er sich zweimal für ein Monate in Italien auf lebte zwischenzeitlich in Berlin. 1848 unterrichtete er Geschichte und nahm seine an der Basler Uni wieder auf.

Auf seinen Italienreisen wurde Jacob Burckhardt von der italienischen Kultur der "Renaissance" angezogen. steht darum in Anführungs- und Schlusszeichen weil damals den Begriff so noch gar nicht Erst durch sein Studium der italienischen Kultur 15. und 16. Jahrhunderts und durch die seiner Ergebnisse 1860 im Werk "die Kultur Renaissance in Italien" wurde der Begriff "Renaissance" der öffentlichen Meinung erst wahrgenommen. Das Werk auch heute noch als das Standardwerk über Renaissance.

Werk

  • Carl Martell ( 1840 )
  • Kunstwerke der belgischen Städte ( 1842 )
  • Conrad von Hochstaden ( 1843 )
  • Die Zeit Constantins des Großen ( 1853 )
  • Die Kultur der Renaissance in Italien ( 1860 ))



Bücher zum Thema Jacob Burckhardt

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jacob_Burckhardt.html">Jacob Burckhardt </a>