Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Herzog & de Meuron


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Herzog & de Meuron ist ein schweizerisches Architekturbüro mit internationalem Kooperation von zwei Architekten: Jacques Herzog (*19. April 1950 in Basel) und Pierre De Meuron (*8. Mai 1950 in Basel). Ihre sind ferner Harry Gugger (geb. 1956) und Binswanger (geb. 1964)

Bauwerke

St. Jakob Park in Basel (2001)

  • Schaulager Basel - Münchenstein ; 2003
  • Museum Küppersmühle - Sammlung Grothe Duisburg ; 2000
  • St. Jakob-Stadion Basel 2001
  • Kunsthalle in den Fünf Höfen München ; 2000-2001
  • Verwaltungsgebäude Ricola AG Laufen ; 2000
  • Kramlich Residenz und Media Sammlung Oakville; 1999-2003
  • Haus Rudin Leymen; 1997-1998
  • Bürogebäude in der Herrnstraße Münchberg ; 1996-2000
  • Kunstkiste - Museum für die Grothe Sammlung Bonn ; 1996
  • Kulturzentrum und Theater Zürich ; 1996
  • Erweiterung der Tate Gallery - Tate Gallery of Modern Art London ; 1995-1999
  • Dominus Weingut im Napa Valley Yountville; 1995-1997
  • Studio Rémy Zaugg Mülhausen (Mulhouse); 1995-1997
  • Haus Lüscher-Rasi Arlesheim ; 1995
  • Haus und Garten der Familie L. Schweiz ; 1995
  • Apotheke des Kantonsspital Basel; 1995-1997
  • Wohngebäude in der Rue des Suisses Paris ; 1995-1996
  • Haus Fröhlich Stuttgart ; 1995

    Zentrales Stellwerk in Basel (1997)

  • Zentrales Stellwerk Basel; 1994-1997
  • Hypo-Bank Junghofstraße Büro- und Geschäftshaus Frankfurt am Main ; 1994-1995
  • Projekt für eine Bank in einer mittelgroßen (Olivetti Project); 1994
  • Roche Forschungszentrum Basel; 1994-1997
  • Karikatur- und Cartoonmuseum Basel; 1994-1996
  • Städtebauliche und landschaftliche Sanierung Neustädter Feld Magdeburg ; 1994
  • Fabrikationsgebäude für Ricola Europe SA Brunstatt (Brunnstatt);
  • Bibliothek der Technischen Universität Cottbus Cottbus ; 1993
  • Bibliothek der Fachhochschule Eberswalde Eberswalde ; 1993-1996
  • Koechlin Haus Riehen ; 1993-1994
  • Stellwerk 4 Auf dem Wolf Basel; 1992-1995
  • Novartis Laboratorium Basel; 1992-1993
  • Gebäude für die Museen des 20. Jhds München ; 1992
  • Erweiterung des Rjiksmuseum Kröller-Müller Otterlo; 1992
  • Wohn- und Geschäftshaus Schützenmattstraße Basel; 1992-1993
  • Bibliothek Paris; 1992
  • Geschäftshaus und Warenumschlag Elsäßertor Basel; 1990-1995
  • Studentenwohnheim Antipodes I Dijon ; 1990-1992
  • Kunstgalerie Goetz München; 1989-1992
  • Sportanlagen Pfaffenholz Saint-Louis ; 1989-1993
  • Lokomotivdepot Auf dem Wolf Basel; 1988-1996
  • Umbau und Erweiterung des SUVA -Haus Basel; 1988-1993
  • Lagerhaus der Ricola AG Laufen ; 1986-1991
  • Wohnanlage Pilotengasse in Wien - Aspern Wien-Bezirk 22; 1986-1991
  • Wohn- und Geschäftshaus Schwitter Basel; 1985-1988
  • Haus für einen Kunstsammler Therwil ; 1985-1986
  • Wohnhaus im Hof Hebelstraße Basel; 1984-1988
  • Sperrholz-Haus Bottmingen; 1984-1985
  • Haus für einen Tierarzt Dagmersellen; 1983-1984
  • Steinhaus (Casa de Piedra) Tavole; 1982-1988
  • Photostudio Frei Weil am Rhein ; 1981-1982
  • Blaues Haus Oberwil ; 1979-1980

im Bau



Bücher zum Thema Herzog & de Meuron

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jacques_Herzog.html">Herzog & de Meuron </a>