Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

Jahangir


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jahangir (Dschahangir) ist der Titel von Akbars Sohn Selim. Er war der Großmogul von Indien zwischen 1605 und seinem Tod am Okt. 1627.

Von seinem Vater mehrfach zurechtgewiesen hatte schon zu Akbars Lebzeiten mit der Opposition eigenen Sohnes Khusrau zu rechnen. Khusrau versuchte Lahore zu erobern wurde aber gefangen und einer erneuten Verschwörung geblendet.

Jahangir zeichnete sich wie sein Vater eine allerdings mehr wissenschaftlich geprägte Neugier aus leidenschaftlich die Malerei und setzte Akbars Religionspolitik unverändert fort. war aber auch dem Alkohol und dem Opium verfallen litt zudem unter Asthma so daß ihm mit zunehmenden Lebensalter Regierung entglitt.

Zu diesem Moguldrama gehört auch eine und einfallsreiche Frau. Sie hieß Nur Dschahan (auch Nur Mahal) und nahm bald auf die Politik. Ihr Vater Itimad ud († 1622) wurde Premier danach wurde ihr Asaf Khan die einflußreichste Person bei Hofe Nichte Mumtaz Mahal wurde die Frau des Prinzen Khurram.

In den Jahren nach 1622 befand Jahangirs dritter Sohn Schah Jahan (Khurram) in einer permanenten halbherzigen Rebellion er bei Hofe von Nur Dschahan überspielt Dazu kam eine weitere Parodie: Ein General Mahabat Khan gedachte 1626 Asaf Khans Position übernehmen. Er bemächtigte sich der Person des ließ aber Nur Dschahan in dessen Begleitung Bald machte sie ihm seine eigenen Truppen so daß er zu Schah Jahan (Khurram) mußte.

Mit dem Tod von Jahangir am entmachtete Asaf Khan seine Schwester Nur Dschahan schaltete im Auftrag von Schah Jahan dessen aus.

Von 1615 bis 1619 besuchte der Sir Thomas Roe Indien und den Mogulhof bemühte sich um die Herstellung wirtschaftlicher Beziehungen Konkurrenz zu den Portugiesen).



Bücher zum Thema Jahangir

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jahangir.html">Jahangir </a>