Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Jakuten


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Jakuten auch Sacha Saxa Saqa oder Sochalar sind ein Nordtürkisches Volk Sibiriens (an der Lena ) das von den Burjaten im 13. Jahrhundert nach Norden verdrängt wurde. Die Eigenbezeichnung bedeutet wörtlich: Platz oder Raum (türkisch: saha ). Die eigentliche Bedeutung ist demnach: "Die abgewanderten". (Die Jakuten nahmen niemals an den und Eroberungszügen der anderen Turkotataren teil vielmehr waren sie stets Opfer.) Namen "Yakut" bekam dieses Volk von den Russen verliehen da ihr Siedlungsgebiet sehr reich Naturschätzen ist; in alter Zeit vor allem (türkisch: yakut = Robin Edelstein).

Die Völkergruppe der Jakuten besteht (1979) circa 328.000 Mitgliedern die ehemals in Adel Freie und Sklaven gegliedert waren. Sie lebten als Jäger Fischer und zu einem sehr geringen Teil Bauern bzw. Rentier- und Pferdezüchter. Bei dieser besteht noch immer ein ausgeprägtes Klandenken .

Durch die starke Russifizierung der Jakuten ursprünglich in Winterhütten und Kegelzelten lebten sind nun in Siedlungszentren zusammengefasst.

Die Muttersprache der Jakuten ist Jakutisch .

Die Vorfahren der Jakuten die Iskit-Sakha wurden bereits im 7. Jhd. erwähnt ihre Stämme nach Westen zogen und sich der Nähe des Urals niederließen.

Die Iskit-Sakha wurden im 11. Jhd. Teil der Göktürken erwähnt demnach muß sich ihr ursprüngliches weit im Süden befunden haben. Es müßten Gebiete südlich des Baikalsees gewesen sein da Merkiten im 12./13. Jhd. noch ihre Nachbarn



Bücher zum Thema Jakuten

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jakuten.html">Jakuten </a>