Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Jean-Baptiste Isabey


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Jean-Baptiste Isabey (* 11. April 1767 in Nancy ; † 18. April 1855 in Paris ) war ein französischer Maler .

Leben

Jean-Baptiste Isabey wurde am 11. April in Nancy geboren. Er war in Paris Louis Davids Schüler und wurde sodann Hofmaler Napoleons I. den er oft begleiten musste um Szenen deren Glanz- und Mittelpunkt dieser war im Bild festzuhalten. Nach Napoleons I. Sturz der Künstler für die Bourbonen die er sowie fast sämtliche Souveräne Europas in zahlreichen Bildern darstellte. Isabeys Werke äußerst anmutig und seine Portraits von großer Treue. Seine Miniaturen gehören den ausgezeichnetsten ihrer Art. Er verfertigte um 1805 auch die ersten vollendeten Zeichnungen in Estampemanier. Als Meisterstück der Malerei auf Porzellan erklärte man die Platte nach Charles Zeichnung welche in der Mitte Napoleon I. Ornat und um ihn herum die Büsten Marschalle und Generäle von Frankreich welche 1805 Heere kommandierten darstellt. Auch die auf dem Wiener Kongreß anwesenden Fürsten und Minister hat man Isabeys Hand auf einem Bild. Ein sehr lithographisches Werk ist die Voyage pittoresque et romantique dans l'ancienne France . Jean-Baptiste Isabey starb am 18. April in Paris.

Sein Sohne Eugène Isabey war ebenfalls Maler und ging bei in die Schule.

Werke

  • Viele Portraits berühmter Persönlichkeiten seiner Zeit.
  • Voyage pittoresque et romantique dans l'ancienne France

Weblinks

  • Isabey in: Meyers Konversationslexikon 4.Aufl. 1888-90 Bd.9



Bücher zum Thema Jean-Baptiste Isabey

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Jean-Baptiste_Isabey.html">Jean-Baptiste Isabey </a>